Sieben Profis im Training, Bender übt individuell

BVB-Einheit am Montag

Nach dem kräftezehrenden 3:1-Arbeitssieg beim FC Augsburg standen am Montag in Brackel nur sieben Spieler aus dem Profikader von Borussia Dortmund auf dem Rasen. Verstärkung holte sich Thomas Tuchel deshalb kurzfristig aus der eigenen U23. Sven Bender trainierte derweil individuell.

DORTMUND

, 21.03.2016, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Roman Weidenfeller, Matthias Ginter, Moritz Leitner, Felix Passlack, Marcel Schmelzer, Neven Subotic und Joo-Ho Park - so hieß die, bedingt durch die Länderspielpause, sehr überschaubare Trainingsgruppe, die Thomas Tuchel am Montagvormittag auf dem Trainingsgelände in Brackel begrüßen durfte. Es musste Verstärkung her: Und so wurden kurzerhand Junior Flores, Domagoj Drozdek, Oghuzan Kefkir und Keeper Steffen Göcke rangeholt, um die Gruppe aufzustocken.

Intensive Einheit und persönliches Gespräch

Es folgte eine intensive Einheit: Nach ausgiebigen Dehnübungen stand zunächst das obligatorische Kreisspiel an. Während die anderen den Ball zirkulieren ließen, schnappte sich Thomas Tuchel Youngster Felix Passlack zu einem persönlichen Gespräch und ging mit ihm ein paar Meter.

Anschließend standen temporeiche Kombinationsübungen im drei gegen drei mit drei zusätzlichen freien Anspielern auf dem Trainingsplan. Später stießen die Torhüter dazu und die Übung wurde auf ein vier gegen vier inklusive Torabschlüssen und nur noch einem freien Anspieler ausgebaut. Zum Abschluss wurden in Dreiergruppen Tempogegenstöße samt Torabschluss über die Flügel einstudiert.

Sarr als Zaungast, Bender trainiert individuell

Nach getaner Arbeit mit der U23 ließ sich auch Abwehrspieler Marian Sarr blicken und verfolgte das Training der Profis aufmerksam als Zaungast. Sven Bender, der zuletzt an einer Muskelzerrung laborierte, betrat zum Ende ebenfalls noch den Trainingsplatz und absolvierte separate Einheiten. Nach rund 80 Minuten war dann Feierabend.

Lesen Sie jetzt