Sportdirektor Zorc kündigt zügige Entscheidung an

BVB-Poker um Dembele

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat eine zügige Entscheidung im Poker um Ousmane Dembele angekündigt. Der französische Nationalspieler, der zum FC Barcelona wechseln will, ist nach seinem Trainingsstreik weiterhin suspendiert. Die Transferperiode endet am 31. August.

WOLFSBURG

, 19.08.2017 / Lesedauer: 2 min
Sportdirektor Zorc kündigt zügige Entscheidung an

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (l.) hat eine zügige Entscheidung im Dembele-Poker angekündigt.

"Wir haben eine klare Position. Wird sie erfüllt, wird Dembele noch in diesem Sommer transferiert", sagte Zorc gegenüber "Sky". "Wird sie nicht erfüllt, bleibt er beim BVB. Wir werden mit dieser Entscheidung nicht in den letzten Transfertag gehen. Es ist natürlich für deutsche Verhältnisse eine extrem hohe Summe, die aber seinen sportlichen Wert widerspiegelt."

Spieler hält sich in Frankreich auf

Hintergrund: Falls Dembele wechselt, dürften die Schwarzgelben ebenfalls noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Zorc: "Als Klub haben wir keine andere Wahl, deshalb gibt es nur den einen Weg, dass wir diese konsequente Linie durchziehen."

Dembele halte sich derzeit in Frankreich auf. "Wir haben über unseren Mitarbeiter und seinen Betreuer Kontakt zu ihm", sagte Zorc. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärte im Anschluss an das 3:0: "Der FC Barcelona weiß, was wir wollen. Sie sollen sagen, dass sie wollen oder es lassen. Dann spielt Ousmane Dembele am 1. September wieder für uns."

Erstes Angebot abgelehnt

Der BVB hatte ein erstes Angebot der Spanier für Dembele abgelehnt. Die Ablöseforderung der Dortmunder beläuft sich auf weit über 100 Millionen Euro. Beim FC Barcelona soll der 20-Jährige den für die Rekordablöse in Höhe von 222 Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselten Neymar ersetzen.

Lesen Sie jetzt