Anzeige


Stadionverbot nach Beleidigungen auf Transparenten

Fan-Gruppierung

Borussia Dortmund hat gegen einige Personen Stadionverbote verhängt. Es handelt sich hierbeit um Personen der Ultra-Gruppierung, die für das beleidigende und homophobe Transparent verantwortlich waren, das beim Spiel gegen Werder Bremen auf der Südtribüne des Signal Iduna Parks gezeigt wurde. Der Klub hat diese Anhänger mit der Höchststrafe von drei Jahren Stadionverbot belegt.

DORTMUND

02.04.2012, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB hat ein Stadionverbot verhängt.

Der BVB hat ein Stadionverbot verhängt.

„Wir haben in diesem Gespräch einmal mehr sehr deutlich gemacht“, erklärte Hans-Joachim Watzke, „dass Borussia Dortmund für Toleranz, Weltoffenheit und respektvollen Umgang mit jedermann steht. Wir verurteilen Gewalt und Rassismus und setzen uns dafür ein, dass in unserer Gesellschaft Miteinander statt Gegeneinander praktiziert wird.“ Wie viele Personen mit einem Stadionverbot bestraft wurden, gab der BVB auch auf Nachfrage dieser Redaktion nicht bekannt.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt