Am 03. März 2015 zündet ein Dortmunder Anhänger Pyrotechnik in Dresden.
© dpa
Borussia Dortmund

Stadionverbote laufen aus: Gefürchtete Dortmunder Hooligantruppe könnte sich neu formieren

Die Hooligantruppe „Riot0231“ war lange Zeit von der Bildfläche verschwunden. Nun laufen einige Stadionverbote in Dortmund aus, die Gruppe formiert sich neu. BVB und Behörden sind alarmiert.

Am 11. Februar 2017 stoppt die Polizei in der Nähe von Gießen einen Fan-Bus auf dem Weg nach Darmstadt. Die Insassen: in der Szene bekannte Dortmunder Hooligans auf dem Weg zum Bundesliga-Auswärtsspiel in Hessen. Zu ihnen zählten auch Mitglieder der 2015 gegründeten Gruppierung „Riot0231“. Die Beamten stellen große Mengen an Pyrotechnik, Kampfmontur und Drogen sicher. Da den Personen nicht individuell Straftaten zugeordnet werden können, sind dem DFB weitgehend die Hände gebunden. Der Verband spricht nur ein halbjähriges bundesweites Stadionverbot für die Beteiligten aus.

Dortmunder Hooligantruppe „Riot 0231“ formiert sich neu

Mitglieder der ehemaligen Dortmunder Hooligantruppe „Riot0231“ tauchten ab

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder seit 2020 zurück bei den Ruhr Nachrichten. Schreibt über Thekenmannschaften bis hin zur Champions League.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.