Thomas Tuchel enttäuscht über Löws Castro-Verzicht

BVB-Spiel in Leverkusen

Die Nicht-Nominierung von Mittelfeldspieler Gonzalo Castro für die kommenden Länderspiele hat in Dortmund für Irritationen gesorgt. BVB-Trainer Thomas Tuchel erklärte am Freitag, er verspüre eine "große Enttäuschung". Auch über das bevorstehende Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr) äußerte sich der 43-Jährige. Hier gibt's das Video.

DORTMUND

, 30.09.2016 / Lesedauer: 2 min

 

BVB-Trainer Thomas Tuchel über...

... die Nicht-Nominierung von Gonzalo Castro: "Ich bin zu 100 Prozent davon ausgegangen, dass er nominiert wird. Er spielt seit so langer Zeit auf so einem hohen Niveau herausragend gut. Ich war mir daher komplett sicher, dass er dabei ist. Ich verspüre eine große Enttäuschung."

... die Personalsituation: "Marc Bartra und Andre Schürrle fallen aus, auch Adrian Ramos wird in Leverkusen nicht spielen können. Von den Langzeitverletzten ist Marco Reus weiter als Sven Bender. Reus trainiert, wenn auch noch ohne Ball. Bender trägt eine Gipsschiene, um Ruhe in den Knöchel zu bekommen."

... den kommenden Gegner Bayer Leverkusen: "Sie haben extrem viele Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Sie sprinten viel, spielen mit einer hohen Intensität und haben auf vielen Positionen ein wahnsinniges Tempo. Es gibt bei ihnen den durchgehenden Willen, vorwärts zu spielen und den schnellstmöglichen Weg zum Tor zu suchen. Das ist die klare Handschrift von Trainer Roger Schmidt. Das ist ihr Markenzeichen, darüber definieren sie sich. Leverkusen ist besser, als es die Tabelle aktuell aussagt. Wir stehen vor einer Aufgabe, der wir uns zum Ende einer intensiven Periode stellen müssen. Aber wir fühlen uns bereit. Es ist unser Anspruch, dort körperlich und emotional zu bestehen."

Jetzt lesen

... die anstrengenden Wochen, die hinter dem BVB liegen: "Wir können ablesen, dass wir in den vergangenen Spielen viel investiert haben, in den wichtigen Bereichen auch mehr als der Gegner. Man muss das anerkennen, deshalb haben wir am Donnerstag auch den Spieler freigegeben. Die Spieler sollten eine Belohnung bekommen und auch mal durchpusten."

Lesen Sie jetzt