Thomas Tuchel: "Ich mache mir große Sorgen"

BVB-Trainer lässt Dampf ab

Borussia Dortmund hat die Saison 2015/2016 ohne Heimniederlage abgeschlossen. Auch der 1. FC Köln konnte den BVB beim 2:2 (1:2)-Unentschieden am Samstag nicht schlagen. Dortmunds Trainer Thomas Tuchel war dennoch extrem unzufrieden - und richtete klare Worte an seine Mannschaft. Hier gibt es das Video.

DORTMUND

, 14.05.2016, 18:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Thomas Tuchel: "Ich mache mir große Sorgen"

Extrem unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: BVB-Trainer Thomas Tuchel.

BVB-Trainer Thomas Tuchel über...

 

... das Spiel gegen Köln: "Ich bin nicht zufrieden. Es fühlt sich nicht gut an. Wir haben es an den letzten zwei Spieltagen der Saison zugelassen, dass die Bayern auf zehn Punkte weggehen, das finde ich sehr schade. Darüber bin ich auch nicht glücklich, denn das war nicht unser Plan."  

... die Tabellenkonstellation: "Die Saison war letzte Woche so gut wie entschieden, in dieser Woche war sie es. Trotzdem: Wir haben uns 32 Spieltage von den Konstellationen freigemacht, in der Bundesliga ebenso wie in der Europa League oder im DFB-Pokal. Wir haben jeden Spieltag am Limit gespielt, damit aber vor zehn Tagen aufgehört. Das ist nicht gut. Das gehört nicht zu uns. Das gibt uns kein gutes Gefühl. Deshalb fällt es mir heute auch schwer, Komplimente für unsere Saison entgegenzunehmen. Wir haben gegen Köln einen glücklichen Punkt geholt."

... den Spannungsverlust: "Wir hatten einen Spannungsverlust in der Situation, aber auch einen Spannungsverlust in unserem Spiel und unserer Haltung. Die Art und Weise, wie wir gegen Frankfurt und Köln gespielt haben, war nicht gut. So holt man in der Bundesliga keine Punkte. Wir haben noch mal fünf Punkte zugelassen auf die Bayern. In nur zehn Tagen. Wir wollten sie nur mit fünf Punkten Vorsprung Meister werden lassen. Wir wollten ihnen in Berlin mit fünf Punkten Abstand begegnen. Jetzt geht es darum, Form und Haltung wiederzufinden."

... die Schwere der Aufgabe: "Die Aufgabe ist deutlich schwieriger geworden. Daran sind wir selbst schuld. Ich finde es sehr schade, dass wir die Saison nach dem 32. Spieltag beendet haben. Denn die Form zurückzufinden ist deutlich schwieriger, als sie zu halten. Ich habe deshalb große Sorge."

... die Chancen im Pokalfinale: "Wir können in Berlin nur in absoluter Topform gewinnen. Davon sind wir derzeit so weit entfernt wie vielleicht noch nie in dieser Saison. Es gibt viel zu tun. Wenn wir am Ende gewinnen wollen, müssen wir über uns hinauswachsen und das Matchglück erzwingen. Bis wir so weit sind, ist es ein weiter Weg für uns."

Lesen Sie jetzt