Thomas Tuchel: "Persönliche Grenzen überschritten"

BVB-Trainer bezieht Stellung

BVB-Trainer Thomas Tuchel hat sich am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) erstmals ausführlich zur Kritik von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke geäußert. "Die Heftigkeit der letzten Woche ist nicht spurlos an mir vorbeigegangen", sagte der 43-Jährige. Hier gibt es das Video.

DORTMUND

, 12.05.2017 / Lesedauer: 2 min
Thomas Tuchel: "Persönliche Grenzen überschritten"

Sichtlich betroffen: BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Tuchel erklärte, dass viele Unwahrheiten über seine Person kursieren würden: "Da werden persönliche Grenzen dramatisch überschritten." Dortmunds Trainer zeigte sich persönlich stark betroffen, blieb seiner Linie der zurückliegenden Woche aber treu. "Ich fühle die Verpflichtung gegenüber meiner Mannschaft, dass wir aus dieser Saison eine herausragende machen wollen. Im Moment stehen meine persönlichen Bedürfnisse hinten an, weil ich mich zu stark fühle."

Kein klärendes Gespräch

Tuchel bestätigte, dass es bislang kein klärendes Gespräch mit Hans-Joachim Watzke gegeben habe. "Die Situation ist nicht einfach, da es nicht um den sportlichen Bereich geht. In dieser Hinsicht habe ich mir mittlerweile ein dickes Fell zugelegt."  

Auf die Frage, ob er in der nächsten Saison noch BVB-Trainer sein wird, erklärte Tuchel: "Da bin ich der falsche Ansprechpartner." Nach der zurückliegenden Woche sei es naiv zu glauben, dass das auf jeden Fall so sein werde.

"Hat auf jeden Fall Einfluss auf die Mannschaft"

Sein Verhältnis zur Mannschaft, so Tuchel, sei vollkommen intakt. "Ich habe der Mannschaft zu Beginn der Woche gesagt, dass ich es bedauere, dass der Sieg gegen Hoffenheim gar nicht mehr stattfindet. Die Situation habe "auf jeden Fall einen Einfluss auf die Mannschaft. Aber bislang haben wir es immer geschafft, Leistung zu bringen."

Die in der "Süddeutschen Zeitung" geäußerten anonymen Zitate einiger BVB-Spieler seien "unterste Schublade. Und wer weiß, ob es überhaupt gesagt wurde", so Tuchel.

BARTRA VOR RÜCKKEHR
Marc Bartra soll nach seinem auskurierten Armbruch bereits am Samstag wieder im BVB-Kader stehen. "Wenn der Doc Grünes Licht gibt, ist Marc auf jeden Fall eine Option", sagte Tuchel.

Lesen Sie jetzt