Toprak und Sancho überzeugen - Schwachstelle Toljan

BVB-Einzelkritik

Ömer Toprak hält den Laden hinten dicht beim 1:1 des BVB in Berlin. Der 17-jährige Jadon Sancho macht Lust auf weitere Einsätze. Jeremy Toljan bleibt eine Schwachstelle. Die Borussen in der Einzelkritik.

BERLIN

, 19.01.2018, 23:09 Uhr / Lesedauer: 3 min
Toprak und Sancho überzeugen - Schwachstelle Toljan

Jadon Sancho betrieb gegen Berlin Werbung in eigener Sache. © Guido Kirchner

Roman Bürki: Im eisigen Olympiastadion mussten ihm trotz Handschuhen die Finger frieren. Richtig eingreifen musste er bis zum Seitenwechsel nicht. Davie Selkes flachen Schuss gegen die Laufrichtung konnte er nicht halten (46.). Note: 3,0


Lukasz Piszczek:
Hatte Mühe mit dem aufrückenden Marvin Plattenhardt und mit Salomon Kalou. Selber konnte er keinen Druck aufbauen auf die Berliner Mauer. Ein schwacher Auftritt. Note: 4,5


Sokratis:
Herthas Stürmer Selke bekam er weitgehend im Griff, bis er ihn beim 1:0 dann doch sträflich aus den Augen verlor. Ähnlich auf verlorenem Posten beim verschenkten 2:0 der Hertha, das Ondrej Duda seinem Mitspieler Kalou in Abseitsposition klaute (65.). Note: 4,0


Ömer Toprak:
Der gefälligere der beiden Innenverteidiger und bester Dortmunder Feldspieler, weil er sicher seine Defensivarbeit verrichtete und im Spiel nach vorne Ideen entwickelte. Note: 2,5


Jeremy Toljan:
Die Hertha verlegte ihre Angriffsbemühungen oft auf seine Seite, kurz nach der Pause mit Erfolg: Ein einfacher Doppelpass hebelte die Abwehr aus. Er setzte zwar einige wenige Vorstöße, blieb aber ohne jegliche Präzision. Note: 5,0

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 19. Spieltag: Hertha BSC - BVB 1:1 (0:0)

19.01.2018
/
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner
Bilder der Partie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund.© Guido Kirchner

Shinji Kagawa: Wenn der Mini-Japaner mit einem Kopfball die beste Chance hatte (13.), ist viel über das Spiel in Durchgang eins gesagt. Nickte dann tatsächlich auf Bauchnabelhöhe zum 1:1 ein (71.). Note: 3,0


Julian Weigl: Ihm vertraut Stöger, auch wenn er noch nicht an seine alte Form anknüpfen kann. Berlins Duda stellte ihm im Spielaufbau zu. Vom BVB-Sechser kamen viel zu wenig Impulse im Spielaufbau. Note: 4,0


Mario Götze: Seine Aufstellung sollte ein gutes Omen sein: Er hatte noch nie gegen die Hertha verloren (sechs Siege, jetzt zwei Remis). Bei den wenigen guten Momenten meist beteiligt, aber ohne Fortune, bis er nach gut einer Stunde vom Platz ging. Note: 3,5


Christian Pulisic: Der von seinen Muskelproblemen genesene US-Fußballer des Jahres sorgte in der ersten Stunde für die wenigen gefährlichen Momente. Erst die Flanke auf Kagawa (13.), dann faustete Hertha-Keeper Thomas Kraft seinen Schuss nach Dribbel-Einlage über den Querbalken (56.). Der Weckruf für die Schlussphase. Note: 3,5

Andre Schürrle: Stand zuvor nur in Stuttgart in der Startelf, spielte überhaupt nur 340 Bundesliga-Minuten. Nun im Sturmzentrum eingesetzt, wo er sich nicht wohlfühlte. Fand keine Bindung zum Spiel, bekam aber auch kaum verwertbare Bälle. Immerhin machte er Meter ohne Ende und rackerte. Note: 4,0


Jadon Sancho: Er zeigte etliche Ansätze, wenn auch oft ohne den von Stöger geforderten "Endzweck". Auch engagiert in der Verteidigung. Verpasste den eigenen Abschluss (35., 82.), nutzte dann eine Schlampigkeit der Herthaner zur ersten Torvorlage seiner Profikarriere, als er mit viel Übersicht auf Kagawa flankte. Note: 2,5

Lesen Sie jetzt