Torloser BVB II schlittert der Regionalliga entgegen

Schwindende Hoffnung

Das 0:2 bei den Stuttgarter Kickers war für Borussia Dortmund II die zehnte Partie ohne Sieg. Dass es mal wieder hätte anders laufen können, bringt den Schwarzgelben nichts. Denn die Luft im Abstiegskampf wird immer dünner. Und so langsam schwindet auch die Hoffnung beim Tabellenvorletzten.

DORTMUND

von Mathias Schmid

, 07.04.2015, 11:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Torloser BVB II schlittert der Regionalliga entgegen

Betroffenheit und Ratlosigkeit beim BVB II um Profi-Leihgabe Kevin Großkreutz (M.) nach der Niederlage in Stuttgart.

Schon lange hätte Dortmund in dieser 61. Minute im Stadion auf der Waldau führen können. Dennoch war es die Szene, die wie keine andere das Versagen der Offensivbemühungen ausdrückte: Tammo Harder marschierte alleine auf Kickers-Keeper Korbinian Müller zu.

Kläglich vergeben

Doch anstatt den Ball von der Strafraumkante einfach in Richtung Tor zu hämmern, versuchte der Angreifer mit der Hacke auf Kevin Großkreutz durchzustecken. Damit war auch die letzte BVB-Chance kläglich vergeben. Der Rest ist bekannt: Die Kickers nutzten die Unentschlossenheit der Borussen und schlugen zweimal eiskalt zu.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3. Liga, 31. Spieltag: Stuttgarter Kickers - BVB II 2:0 (0:0)

Bilder der Drittliga-Partie zwischen den Stuttgarter Kickers und Borussia Dortmund II.
04.04.2015
/
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Deutschland, Stuttgart, 04.04.2015, Fussball, 3. Liga, Saison 2014/2015; 31. Spieltag; Stuttgarter Kickers - Borussia Dortmund II (2:0): David Wagner (Trainer Borussia Dortmund II). Foto: Robin Rudel© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel
Bilder der Partie Stuttgarter Kickers gegen BVB II.© Foto: Rudel

Nur vier Tore in den letzten zehn Spielen. Wo das Problem der Dortmunder liegt, war erneut einfach zu erkennen. Nicht nur für Großkreutz: „Wir hatten viele gute Möglichkeiten, haben es aber verpasst, ein Tor zu machen. Der Fehler zum 1:0 darf nicht passieren. Bis dahin haben wir richtig gut gespielt“, brachte der Weltmeister es auf den Punkt.

"An die eigene Nase fassen"

Trainer David Wagner haderte mit dem Schicksal: „Ich möchte nicht als schlechter Verlierer dastehen. Aber es gab zwei entscheidende Szenen, die gegen uns gepfiffen wurden.“ Gemeint war ein nicht gegebener Treffer von Jon Gorenc Stankovic nach 35 Minuten und ein Halten am aufs Tor stürmenden Großkreutz zehn Minuten zuvor. In beiden Szenen hatte der BVB-Coach nicht Unrecht. „Aber wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, gab er aufgrund der Vielzahl liegengelassener Großchancen zu und schlussfolgerte: „Im Moment laufen diese entscheidenden Situationen einfach nicht für uns.“

Sechs Punkte Rückstand

Stellt sich die Frage: Was anfangen mit dieser Erkenntnis? Denn eine Verbesserung des Dilemmas stellt sich seit Wochen nicht ein. Bereits sechs Punkte sind es nun zum rettenden Ufer. Und nach dem 3:0 von Jahn Regensburg über Wehen Wiesbaden droht gar die Rote Laterne der Liga bald einen Gelbstich zu bekommen. „Wir müssen das akzeptieren und weitermachen. Hoffnung macht in allererster Linie die Leistung. Ich spüre nicht, dass die Spieler verkrampfen“, meint Wagner.

Er weiß: „Wir haben schlechte Karten und sind in einer schweren Situation. Aber es sind noch genügend Punkte zu vergeben. Und ich habe schon wahnsinnige Dinge im Fußball erlebt.“

Heimspiel gegen Unterhaching

Im so wichtigen Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SpVgg Unterhaching, in der Tabelle nur einen Platz, aber schon fünf Punkte vor dem BVB, verschärft sich nun auch noch die ohnehin angespannte Personalsituation: Mustafa Amini fehlt wegen seiner unnötigen Gelb-Roten Karte in der Schlussphase gegen die Kickers, Tammo Harder hat sich eine Hüftverletzung zugezogen - Einsatz gegen Unterhaching fraglich.

Lesen Sie jetzt