Traum erfüllt sich: Arweiler und Reimann zur U20-WM

BVB-II-Spieler nach Südkorea

Sie wurden auf die Folter gespannt, aber am Mittwoch erreichte sie endlich die frohe Botschaft: Torhüter Dominik Reimann und Offensivspieler Jonas Arweiler aus der Regionalliga-Mannschaft des BVB wurden von DFB-Trainer Guido Streichsbier in den endgültigen Kader für die U20-WM vom 20. Mai bis zum 11. Juni in Südkorea berufen.

von Udo Stark

DORTMUND

, 10.05.2017, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Traum erfüllt sich: Arweiler und Reimann zur U20-WM

Fährt mit zur U 0-WM nach Südkorea: BVB-II-Torhüter Dominik Reimann.

Dass Jonas Arweiler dabei sein darf, macht ihn stolz und glücklich, wobei er seine Situation realistisch einzuschätzen weiß: "Die Konkurrenz ist unheimlich groß, wir haben viele hochkarätige Spieler aus der ersten und zweiten Liga. Da werde ich der Mann für die Joker-Rolle sein und versuchen, das Bestmögliche daraus zu machen."

Halbes Jahr Zwangspause

Genau diesen Job hatte er bei Borussias U23 in dieser Saison freilich zur vollsten Zufriedenheit von Daniel Farke ausgefüllt: 29 Regionalliga-Einsätze stehen für ihn bislang zu Buche, dabei erzielte er fünf Tore und bereitete fünf vor. Vor einem Jahr, gesteht Jonas Arweiler, hätte er nicht für möglich gehalten, überhaupt zum engen Kreise der potenziellen WM-Kandidaten zu gehören und die Riesengelegenheit zu bekommen, ein so großes Turnier bestreiten zu können. 

Ähnlich erging es, trotz einer ganz anderen Vorgeschichte, Dominik Reimann. Er hatte bereits 2016 die U19-EM gespielt, ehe ihn eine Schultereckgelenksprengung für mehr als ein halbes Jahr zum Zusehen verurteilte. "Mit der WM in Südkorea", sagt er heute, "habe ich mich damals nicht mehr wirklich beschäftigt. Ich habe zwar nie aufgegeben, aber überhaupt wieder komplett gesund zu werden, besaß für mich oberste Priorität. Ich wollte erstmal ein paar Spiele für den BVB bestreiten und dann alles andere auf mich zukommen lassen."

Abflug nach Südkorea am Montag

Nach jetzigem Stand werden Dominik Reimann und Jonas Arweiler am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach II im Kader von Daniel Farke stehen. Am Montag dann folgt der Abflug nach Südkorea. "Die U19-EM war schon eine tolle Sache", sagt Dominik Reimann, "aber die U20-WM ist noch einmal eine Steigerung." Zunächst gehe es darum, gegen Venezuela, Mexiko und Vanuatu die Gruppenphase zu überstehen. Damit, betonen beide, soll das Ende der Fahnenstange allerdings noch keineswegs erreicht sein.

 

Hier ist er, unser Kader für die #U20WM in Südkorea (20. Mai bis 11. Juni) ??? https://t.co/g1zapme6Xa#U20#nomtpic.twitter.com/c8uHmmYqMg

— DFB-Junioren (@DFB_Junioren)

Lesen Sie jetzt