BVB-Trainer Marco Rose war gegen Mainz nicht rundum zufrieden. © imago images/RHR-Foto
Meinung

Trotz Sieg gegen Mainz und Tabellenführung: BVB-Trainer Rose legt Finger in die Wunde

Borussia Dortmund gewinnt gegen Mainz und ist vorübergehend Tabellenführer. Dennoch ist BVB-Trainer Marco Rose teilweise unzufrieden. Zurecht. Der Kommentar von Kevin Pinnow.

Ein 3:1-Sieg gegen den FSV Mainz 05, zumindest bis Sonntagnachmittag Tabellenführer, ein fast wieder normales Heimspielerlebnis vor 63.812 Zuschauern (auch wenn wegen der Probleme beim Einlass einige erst deutlich nach Spielbeginn an ihrem Platz waren) – eigentlich hätte BVB-Trainer Marco Rose rundum zufrieden sein können an diesem frühen Samstagabend. Doch so richtig war er das nicht. Und das war wieder mal einem Fakt geschuldet, der ihn im Laufe der Saison schon des Öfteren das eine oder andere graue Haar beschert hat.


BVB macht sich gegen Mainz das Leben erneut selbst schwer

Borussia Dortmund kann Spiele am Ende dennoch für sich entscheiden

Straffes Programm: Drei Englische Wochen in Serie für den BVB

Über den Autor
Jahrgang 1991, tritt seitdem er Vier ist selbst gegen den Ball, hat mit 14 das erste Mal darüber berichtet, wenn es andere tun. Wollte seitdem nichts anderes machen und hat nach Studium und ein paar Jahren Lokaljournalismus seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: Seit 2021 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.