Anzeige


Tuchel über Kritik: "Beziehe mich immer mit ein"

BVB-Heimspiel gegen M'gladbach

Ein Trainer auf Versöhnungskurs: Nach seiner Wutrede am vergangenen Samstag nach dem 1:2 in Frankfurt lieferte Thomas Tuchel am Freitag ausführliche Begründungen für seine Aufsehen erregende Pressekonferenz. "Ich ärgere mich dann aber auch über mich, ich beziehe mich da immer mit ein", sagte der 43-Jährige.

DORTMUND

, 02.12.2016, 15:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

BVB-Trainer Thomas Tuchel über...

... die Schärfe seiner Brandrede: "Ich mag meine Mannschaft, ich weiß, welches Potenzial in ihr steckt. Wir kamen aus einer Serie mit vier Siegen, die Spiele waren alle sehr ähnlich, nicht perfekt, aber wie eine aufsteigende Treppe: Mit dem absoluten Siegeswillen, mit viel Herz, wir haben uns in die Spiele hineingebissen. Aus all diesen Eindrücken fahren wir nach Frankfurt, wir können einen großen Schritt machen, aber dann habe ich so wenig davon gespürt. Deshalb diese Reaktion. Ich ärgere mich dann aber auch über mich, ich beziehe mich da immer mit ein."  

Gute Laune beim #BVB-Abschlusstraining vor #BVBBMG. (Fotos: @RN_Florian) pic.twitter.com/6dtCVxHAps

— Ruhr Nachrichten BVB (@RNBVB)

... die mangelhafte Konstanz seiner Elf: "Ich sehe die positiven Ausprägungen bei meinen Spielern, dann ist das schwer auszuhalten für mich. Schauen Sie, wir hatten die vielen Sommertransfers, wir haben den Altersschnitt dramatisch gesenkt, dann die vielen Verletzten. Wer das sieht, der wird anerkennen müssen, dass wir in einem Prozess sind. Kaum kamen Verletzte zurück, verletzt sich Raphael Guerreiro, den wir vielleicht am wenigsten ersetzen können. Jeder Schritt, den wir machen, wird sogleich mit einem Wermutstropfen vermischt. Mit ein wenig Abstand kann man das sehr gut erklären, die hohen Höhen in der Champions League, aber in der gleichen Woche hätten wir fast in Ingolstadt verloren. Es ist leicht zu erklären, aber nicht immer leicht auszuhalten."

... das Medienecho auf seine Rede: "Ich war schon überrascht, das stimmt. Ich fand die Aussagen allein nicht so schlimm, der Meinung bin ich."

Jetzt lesen

... Auseinandersetzung mit der Kritik: "Es geht ja am nächsten Tag weiter, dann muss ich meiner Mannschaft objektiv aufzeigen, was wir verbessern müssen. Die Aufarbeitung findet statt, und sie findet auch selbstkritisch statt. Reaktionen von außen dürfen aber in der Aufarbeitung keine Rolle spielen."

... die Erwartungen an seine Mannschaft: "Wir müssen Leidenschaft auf den Platz bekommen wie in den Spielen vor Frankfurt. Auch wenn es im Spiel mal klemmt. Ich erwarte einen sehr schweren Gegner unabhängig von den letzten Ergebnissen. Sie verteidigen sehr zäh, wir müssen ständig aufpassen, wir dürfen am besten keine Fehler machen. Dahoud, Stindl, Raffael, das sind unglaubliche Umschaltspieler. Da müssen wir ständig auf der Hut sein. Ich erwarte eine emotionale und eine Willensleistung, wir müssen das Herz in die Hand nehmen und die nächste Serie starten."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 1. Dezember

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.
01.12.2016
/
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Fu§ball: 1.Bundesliga, Saison 2016/2017, Training von Borussia Dortmund am 01.12.2016 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Felix Passlack (Borussia Dortmund)© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Fu§ball: 1.Bundesliga, Saison 2016/2017, Training von Borussia Dortmund am 01.12.2016 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Hendrik BONMANN (Borussia Dortmund)© Tim Rehbein
Fu§ball: 1.Bundesliga, Saison 2016/2017, Training von Borussia Dortmund am 01.12.2016 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen). AndrŽ Schuerrle (Borussia Dortmund)© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 1. Dezember.© Tim Rehbein
Schlagworte Borussia Dortmund

... die defensive Stabilität: "Es gab schon Zeiten, in denen ich mich sicherer gefühlt habe, welches System besser passt, welches die größte Sicherheit bietet. Das Bild wird klarer, wir schärfen es, während die Saison läuft. Das ist der springende Punkt: Manchmal wirkt es sehr stabil und flüssig, mal ist es wackelig. Manchmal denken wir auch: Hey, da waren wir doch schon weiter. Ich weiß nicht, ob es allein durch die Formation begründet ist."

... über die Reaktion der Mannschaft: "Ich habe eine deutliche Reaktion gesehen. Die Trainingswoche war herausragend gut, viele Spieler sind jetzt zurück, wir hatten hohen Konkurrenzkampf, eine hohe Leistungsdichte. Wir fühlen uns bereit."

TRAINING OHNE GUERREIRO UND KAGAWA
Das Abschlusstraining vor dem Heimspiel gegen Mönchengladbach fand am Freitagvormittag ohne Raphael Guerreiro und Shinji Kagawa statt. Beide Spieler werden dem BVB am Samstag demnach nicht zur Verfügung stehen.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt