Tuchel: "Vorbereitung ist ein bisschen Stückwerk"

Das BVB-Interview

Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel war zufrieden mit dem zweiten Testspiel seiner Mannschaft. "Es waren nur zu wenig Tore", sagte der Coach nach dem 2:0 (1:0) beim Regionalligisten Wuppertaler SV. Mit einem anderen Umstand kann er sich nicht anfreunden.

WUPPERTAL

, 09.07.2016, 20:07 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie bewerten Sie die Partie in Wuppertal? Die erste Halbzeit war gut. Mit vielen Chancen, aber zu wenig Toren. Die zweite Halbzeit hat mir auch sehr gut gefallen, das war eine ganz junge Mannschaft, neu zusammengesetzt. Ich bin sehr zufrieden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: Wuppertaler SV - BVB 0:2 (0:1)

Bilder des Testspiels zwischen dem Wuppertaler SV und Borussia Dortmund.
09.07.2016
/
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: dpa
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: dpa
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: dpa
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: dpa
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: dpa
© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Bilder des BVB-Testspiels in Wuppertal.© Foto: Groeger
Schlagworte Borussia Dortmund,

Wie erleben Sie Ihren Neuzugang Ousmane Dembelé? Ousmane ist neben seinen fußballerischen Fähigkeiten ein sehr bescheidener, fröhlicher junger Mensch. Er versucht, sich so schnell wie möglich zu integrieren. Er lernt auch schnell abseits des Platzes. Wenn er dann auch noch so spielt wie bisher, dann ist alles gut. Er hat sicher das Zeug zum Publikumsliebling. Wir mussten uns nach dem Halbfinale gegen Deutschland von ihm und Aubameyang einiges anhören. Das gehört dazu in der Kabine. Wenn er das EM-Finale morgen nicht bei Auba guckt, kann er gerne zu mir kommen. Es gibt eine Grillwurst - aber ohne Semmeln.

Jetzt lesen

Wie sieht es beim verletzten Erik Durm aus? Er hat in den letzten vier Tagen pausiert und wurde behandelt. Ich erwarte ihn am Sonntag zum individuellen Training und am Dienstag im Mannschaftstraining zurück. Er hat im Urlaub während der Läufe zunächst Probleme bekommen am Knie. Am zweiten Trainingstag, am Dienstag, traten die Probleme dann wieder auf. Deshalb haben wir ihn als Vorsichtsmaßnahme erst einmal herausgenommen. Es handelt sich aber nicht um das Knie, das bereits operiert worden ist.

 

Sie haben nur ein Dutzend Profis beisammen. Wie kompliziert ist diese Vorbereitung? Wir haben ein bisschen länger Zeit, das ist gut gegenüber dem Vorjahr. Da hatten wir aber sofort alle Spieler schnell beisammen, das war damals toll. Shinji Kagawa, der heute gelandet ist, kommt am Montag dazu und auch Mikel Merino. Dann kommt noch ein ganzer Schwung Spieler am 18. Juli dazu. Die brauchen wir dann auch, um im Training gut arbeiten zu können und in China gegen Manchester City und Manchester United konkurrenzfähig zu sein. Es ist ein bisschen Stückwerk, das stimmt. Da müssen wir mit Augenmaß herangehen.

Lesen Sie jetzt