Muss ab Sommer mit 13 Millionen Euro weniger kalkulieren als in dieser Saison: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. © imago / Kirchner-Media
Borussia Dortmund

TV-Geld: BVB rechnet mit einem zweistelligem Millionen-Minus

Borussia Dortmund verliert ab der kommenden Saison beim TV-Geld einen zweistelligen Millionenbetrag. Dafür gibt es zwei konkrete Gründe.

Als DFL-Chef Christian Seifert den neuen Verteilerschlüssel für die Einnahmen aus der TV-Vermarktung erläuterte, fielen mehrfach die Worte Stabilität und Solidarität. Angesichts der bedrohlichen finanziellen Lage einer ganzen Reihe von Klubs aus der 1. und 2. Bundesliga vor dem Hintergrund der Coronakrise und um die Wettbewerbschancen etwas mehr zu fördern, wird zwischen 2021 und 2025 mehr Geld gleichverteilt als zuvor.

BVB und Bayern sind stärker betroffen

BVB nimmt 13 Millionen Euro weniger TV-Geld ein

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.