Die BVB-Fans verlassen das Jugendstadion in Brackel. © Groeger
Borussia Dortmund

Verletzte, Corona und die Unsicherheit: Für den BVB kommt es knüppeldick

Zahlreiche Verletzte, eine zerstückelte Vorbereitung und jetzt auch noch zwei Corona-Fälle. Für den BVB kommt es wenige Tage vor dem Saisonstart knüppeldick. Marco Rose muss erneut improvisieren.

Die Vorfreude war riesig, die Enttäuschung ebenso. Knapp 300 Fans hatten Tickets ergattert für das erste öffentliche Training des BVB seit dem 25. Februar 2020, also seit fast eineinhalb Jahren, das am Dienstagabend in Brackel stattfinden sollte. Dafür hatten die Anhänger bisweilen weite Wege auf sich genommen. Doch als die Mannschaft auch um 16.50 Uhr – 35 Minuten nach dem geplanten Beginn – noch auf sich warten ließ, machte die schlechte Kunde die Runde: Nach Thomas Meunier, dessen Befunde bereits am Dienstagmittag bekannt wurde, ist auch bei Julian Brandt der obligatorische Corona-Test positiv ausgefallen. Beide befinden sich in häuslicher Isolation.

BVB-Stadionsprecher Dickel überbringt die schlechte Nachricht

Die BVB-Profis trainieren unter Ausschluss der Öffentlichkeit

BVB mit massiven Personalproblemen in der Defensive

Die Corona-Fälle Nummer fünf und sechs beim BVB

Über den Autor
Redakteur
Cedric Gebhardt, Jahrgang 1985, hat Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Lebt aber lieber nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren.“ Interessiert sich für Sport – und insbesondere die Menschen, die ihn betreiben. Liebt Wortspiele über alles und kann mit Worten definitiv besser jonglieren als mit dem Ball. Schickt deshalb gerne humorige Steilpässe in die Spitze.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.