Voraussichtliche Aufstellung: So könnte der BVB gegen Stuttgart spielen

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund beklagt vor dem Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart keine neuen Ausfälle. Aus dem Hinspiel hat man zudem noch eine Rechnung offen. Diese Startelf könnte sie begleichen.

Dortmund

, 10.04.2021, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es tat ohne Zweifel heftig weh. Aber da mussten die BVB-Profis jetzt durch. Sie mussten sich dieses grausame 1:5 gegen den VfB Stuttgart noch einmal ansehen. Diese heftige Klatsche vom 11. Dezember, die letztlich Borussias Coach Lucien Favre den Job kostete. Denn wie hätte Edin Terzic sein Team besser auf das neuerliche Duell mit dem VfB Stuttgart vorbereiten können, als es per Videostudium noch einmal warnend durch die eigenen Patzer zu führen. Lernern durch leiden quasi.

BVB trifft erneut auf den VfB Stuttgart – und erinnert sich

„Ich erinnere mich noch gut an das Hinspiel. Das war vielleicht die schlechteste Leistung der letzten Jahre. Wir haben da alles vermissen lassen, worauf es ankommt“, gab Terzic vor der Partie in Stuttgart (Samstag, 18.30 Uhr/live bei Sky) unumwunden zu.

Jetzt lesen

Auch in Schwaben haben sie den besagten Dezember-Nachmittag noch vor Augen. Logisch. „Das Spiel hat uns gutgetan“, sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitag, „weil wir wissen, dass wir in der Lage sind, Spitzen gegen Mannschaften wie Borussia Dortmund setzen zu können.“ Das können sie in der Tat.

BVB-Gegner VfB Stuttgart ist ein einer bemerkenswerten Verfassung

Der Aufsteiger präsentiert sich in bemerkenswerter Verfassung, hat von den jüngsten acht Spielen nur eins verloren – gegen die Bayern. Gewinnt Stuttgart am Samstagabend, dann hat der BVB vor den Schwaben nur noch einen Punkt Vorsprung – und hätte wohl seine letzte Chance auf ein Champions-League-Ticket verspielt. Dann würde es plötzlich gar ein neuer Kampf, einer um den Europa-League-Startplatz. Kurzum: es geht um sehr viel für die Borussia – bei einem ausgeruhten Gegner, der Edin Terzic gefühlt ins Schwärmen geraten ließ: „Stuttgart ist schnell, kompakt und sie haben einen guten Stürmer mit Kalajdzic, der immer gut gefüttert wird. Dazu die Gefahr, die sie bei Standards ausstrahlen. Sie sind verdientermaßen da, wo sie stehen.“

Jetzt lesen

Klingt also nicht nach einem Spaziergang, der den Dortmundern nach dem intensiven Spiel in der Königsklasse in Manchester bevorsteht. Zumindest müssten die Borussen dank ihres couragierten und klugen Auftritts gegen City nicht nur eine gehörige Portion Selbstvertrauen getankt haben, sondern sie kamen auch ohne ernste Verletzungen durch.

BVB beklagt keine neuen Ausfälle vor dem Auswärtsspiel gegen Stuttgart

Als der BVB-Tross am Freitagabend den Sonderflieger nach Stuttgart bestieg, waren keine neuen Ausfälle zu beklagen. Jadon Sancho fehlt aufgrund muskulärer Beschwerden weiterhin, Youssoufa Moukoko, Axel Witsel, Dan-Axel Zagadou und Marcel Schmelzer ohnehin. Terzic strich zudem Angreifer Steffen Tigges und Verteidiger Felix Passlack aus dem Aufgebot. Der zuvor angeschlagene Ansgar Knauff meldete sich dagegen fit.

Jetzt lesen

Maßstab für den BVB muss im Bundesliga-Endspurt die Leistung von Manchester sein. „Wir haben alles reingeworfen, waren fußballerisch mutig. So will uns jeder Fan sehen“, meinte Abwehrchef Mats Hummels treffend, kurz bevor das Flutlicht in Manchester erlosch. Gierig, konzentriert, kompromisslos im Zweikampf, genau diese Tugenden wird es auch am Samstag in Stuttgart brauchen. Vielleicht produziert das nächste Videostudium der Borussia dann weniger Schmerzen.

Voraussichtliche Aufstellung: So könnte der BVB gegen Stuttgart spielen

Hitz - Morey, Akanji, Hummels, Guerreiro - Delaney - Bellingham, Dahoud - Reus, Hazard - Haaland

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt