Weidenfeller ist reaktionsstark - Januzaj schwach

BVB-Einzelkritik

Was heißt eigentlich "B-Elf"? Von den Namen her schickte BVB-Trainer Thomas Tuchel in Thessaloniki eine durchaus prominente Startformation ins Rennen, die das Spiel auch dominierte. 70 Prozent Ballbesitz verpufften jedoch lange Zeit, weil Tempo und Präzision im Spiel nach vorne abgingen. So reichte es nur zu einem 1:1 (1:0). Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.

THESSALONIKI/DORTMUND

, 01.10.2015, 23:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schwacher Auftritt in Saloniki: Adnan Januzaj (r.).

Schwacher Auftritt in Saloniki: Adnan Januzaj (r.).

Roman Weidenfeller: Von den 60 Europapokalspielen des Routiniers dürften wenige mit so wenig Arbeit verbunden gewesen sein wie die Partie am Donnerstag. Eine undankbare Aufgabe. In der ersten Hälfte hatte er einen Einsatz - als er den Ball aus dem Tor holen musste. In der Schlussphase gegen Jairo und Tzavellas reaktionsstark. Note: 3,0

Lukasz Piszczek: Kurz verletzt, schon war der Stammplatz weg – der 30-jährige Pole stand zuletzt am 30. August auf dem Feld. Suchte merklich seine Position auf dem Feld, die Anbindung fehlte ihm. Zu oft ungenau im Passspiel. Note: 4,0

Neven Subotic: Kam bis Donnerstag nur auf 90 Spielminuten in dieser Saison. Das war ihm anzusehen, als er Mak erst nicht ins Abseits stellen konnte und dann gegen den schnellen Torschützen zu spät kam (34.). Übrigens der siebte 0:1-Rückstand im 14. Saisonspiel. Rettete per Kopf in größter Not vor Sabo, der aus fünf Metern keine Mühe mehr gehabt hätte (51.), vertändelte gegen Jairo (80.). Note: 4,5

Sven Bender: Plötzlich Innenverteidiger, diese Position hatte er sonst eigentlich nur in Notsituationen eingenommen. Sofort präsent, als er einen Schuss blockte, verfehlte selber mit einem Kopfball das Ziel (12.). In der Abwehr gewohnt zweikampfstark und zuverlässig, konnte aber aus der Tiefe heraus keine Akzente setzen. Note: 3,5

Joo-Ho Park: Der Matchwinner vom ersten Europa-League-Abend gegen Krasnodar führte sich zu Beginn mit mehreren Abspielfehlern ein. Fand den Passweg und -zeitpunkt zu Januzaj vor ihm nur selten. Defensiv agierte er weitgehend aufmerksam, doch das war an diesem Abend zu wenig. Note: 4,0

Julian Weigl: Er sei jung und brauche noch nicht so viele Pausen, argumentierte Tuchel. Den unrunden Auftritt seiner Mannschaft konnte aber auch der 20-Jährige eine Stunde lang nicht richtig glattbügeln. Note: 4,0

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europa League, 2. Spieltag: PAOK Saloniki - BVB 1:1 (1:0)

Bilder der Europa-League-Partie zwischen PAOK Saloniki und Borussia Dortmund.
01.10.2015
/
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: imago
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Saloniki gegen den BVB.© Foto: dpa
Schlagworte Borussia Dortmund,

Gonzalo Castro: Er sollte anstelle von Ilkay Gündogan Ordnung und Rhythmus ins Spiel bringen.  Scheiterte aus kurzer Distanz an PAOK-Torwart Olsen (24.), verdribbelte sich manchmal zu schnell im griechischen Abwehrgewusel. Bei guten Ansätzen standen öfter mal die Mitspieler auf der Leitung. Der Treffer zum Ausgleich, der im Zeitlupentempo an Olsen vorbeitrudelte, hatte Seltenheitswert und war zugleich die Pflichtspiel-Torpremiere im BVB-Trikot für den Neuzugang. Note: 3,0

Jonas Hofmann: An Selbstvertrauen mangelt es ihm nicht, wie sein scharfer Volleyschuss nach zwei Minuten dokumentierte. Überhaupt eine starke Anfangsphase, doch nach einer halben Stunde kam von ihm wie von allen Borussen immer weniger Konstruktives. Note: 3,5

Henrikh Mkhitaryan: Er will immer spielen. Auch in Saloniki. Und er war überall zu finden. Links, rechts, zentral. Aber ohne die kongenialen Partner an seiner Seite fehlten ihm die Freiheiten für seine Genialität, da blieb nur ganz viel Durchschnitts-Ware im Angebot. Auffällig viele Ballverluste beim Armenier, unter anderem verschuldete er den Freistoß, in dessen Folge das Gegentor fiel. Note: 4,5

Jetzt lesen

Adnan Januzaj: Die Qualität der Standards konnte er bislang nicht erhöhen, in seiner zweiten Partie in der Startelf tauchten auch größere Abstimmungsprobleme auf. Er zeigte sich zu wenig, dadurch gab es kaum Anspielstationen auf den Außenbahnen. Da waren die bisherigen Kurzeinsätze des Belgiers vielversprechender. Note: 5,0

Marco Reus: Verpasste nach einer knappen halben Stunde eine Hereingabe von Hofmann um Zentimeter, der Mittelstürmer-Instinkt und das nötige Glück fehlen ihm halt gerade. Anfangs durchaus bemüht, tauchte dann zeitweise ab. Seinen schönen Freistoß entschärfte Olsen mit viel Mühe (71.). Note: 4,5

Lesen Sie jetzt