Anzeige


Wenger bestätigt Aubameyang-Interesse - Keine Einigung

Training am Dienstag

Zwei Mal Training steht bei Borussia Dortmund am Dienstag auf dem Programm. Am Vormittag absolvierte die Mannschaft eine kurze, aber knackige Laufeinheit. Pierre-Emerick Aubameyang betätigte sich später noch als Paketfahrer.

Dortmund

23.01.2018, 12:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenger bestätigt Aubameyang-Interesse - Keine Einigung

Sichtlich Mühe beim Verladen seiner Pakete hatte Pierre-Emerick Aubameyang am Dienstag. © Krampe

Rund 20 Minuten lang ließ Peter Stöger am Vormittag seine Mannschaft in zwei Gruppen Steigerungsläufe machen. Der BVB-Trainer sah sich die Übungen aus diskreter Entfernung an und nutzte die Zeit zu einem intensiven Plausch mit Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der auch nach Brackel gekommen war.

Lieferung für Aubameyang

Ganz normal auch am Dienstag wieder mit dabei: Pierre-Emerick Aubameyang, der nach der Einheit eine besondere Herausforderung bewältigen musste. Am Pförtnerhäuschen an der Einfahrt zum Profitrakt war eine große Materiallieferung seines Privatsponsors eingetroffen, die zahlreichen Pakete konnte Aubameyang nur mit Mühe in seinem Sportwagen verstauen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 23. Januar

BVB-Training in Brackel am 23. Januar.
23.01.2018
/
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 23. Januar.© Guido Kirchner

Am Morgen hatte sich in London Arsene Wenger zu einem möglichen Transfer des Gabuners zu Arsenal London geäußert und das Interesse am Dortmunder Torjäger bestätigt. Von einer Einigung könne jedoch noch keine Rede sein.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt