"Wir wollen unsere Chance nutzen"

Vrzogic im Interview

DORTMUND In Ägypten bestritt er seine erste Fußball-Weltmeisterschaft im Trikot der deutschen U 20-Nationalmannschaft, die nach ihrem 3:2-Sieg über Nigeria bis ins Halbfinale vorstieß. David Vrzogic, Borussia Dortmunds Talent für den linken Defensivbereich, spricht im Interview über die WM und das Nationalteam.

von Von Harald Gehring

, 12.10.2009, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
David Vrzogic (l.) beim WM-Spiel gegen Südafrika.

David Vrzogic (l.) beim WM-Spiel gegen Südafrika.

David Vrzogic, haben Sie die Eindrücke dieser Weltmeisterschaft schon vollends verarbeitet? David Vrzogic: Irgendwie war das alles genial. Es war ein großer Erfolg für die Mannschaft und für mich. Diese vollen Stadien, die Atmosphäre, die Stimmung im Team, einfach toll.

Vor der WM wurde vielfach orakelt, U 20 Nationaltrainer Horst Hrubesch könnte nach den zahlreichen Absagen in Ägypten nicht viel erreichen. Wie hat er das Team motiviert? Vrzogic: Die Absagenflut war für uns eine große Chance. Wir haben sie genutzt und gezeigt, dass wir eine erfolgreiche WM spielen können. Horst Hrubesch hat uns die Möglichkeiten von Beginn an aufgezeigt und uns immer wieder aufgefordert, als geschlossenes Team aufzutreten. Das haben wir umgesetzt.

Im Viertelfinale beim 3:2-Sieg über Nigeria haben Sie über die volle Spielzeit mitgewirkt. Im Halbfinale kamen Sie nicht zum Einsatz, warum? Vrzogic: Ich hatte die zweite Gelbe Karte kassiert und musste aussetzen. Das war schon bitter, zumal beide Karten nicht unbedingt hätten gegeben werden müssen.

Wie haben Sie das Halbfinale als Zuschauer empfunden? Vrzogic: Es war schlimm, der Mannschaft nicht helfen zu können. Ich hab mich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt und dann das. Ich konnte nachher ein paar Tränen nicht zurückhalten.

Jetzt wartet der Alltag in der 3. Liga auf Sie. Wie schwer ist die Umstellung? Vrzogic: Das WM-Turnier war sowohl physisch als auch psychisch eine große Belastung. Das intensive Training, die vielen Spiele, die nervliche Anspannung fordern jetzt ihren Tribut. Aber wenn ich am Samstag in Sandhausen aufgestellt werde, gebe ich mein Bestes.

Der BVB hat in den Auswärtsspielen der 3. Liga bislang nur ausnahmsweise erfolgreich gespielt. Wie beurteilen Sie Borussias Chancen in Sandhausen? Vrzogic: Wir haben dort nichts zu verlieren. Aber eben weil das so ist, habe ich ein positives Gefühl. Wir wollen unsere Chance nutzen.

In der Nationalmannschaft haben Sie vorwiegend im linken Mittelfeld, später links in der Abwehr gespielt. Was ist denn nun Ihre Lieblingsposition? Vrzogic: Das ist mir egal. An erster Stelle steht doch der Erfolg mit der Mannschaft, nur das zählt.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt