Borussia Dortmund

WM-Qualifikation: Bundestrainer Löw verzichtet auf fünf BVB-Spieler

Mit nur einem Spieler von Borussia Dortmund startet das DFB-Team in der kommenden Woche in die WM-Qualifikation. Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf gleich fünf BVB-Spieler.
Fehlen im DFB-Aufgebot: Marco Reus (r.) und Julian Brandt. © imago / Team 2

Einzig Defensiv-Allrounder Emre Can vertritt die schwarzgelben Farben in den kommenden Tagen bei der deutschen Nationalmannschaft. Das DFB-Team startet mit den Spielen gegen Island (25. März), Rumänien (28. März) und Nordmazedonien (31. März) in die WM-Qualifikation.

DFB-Team ohne zahlreiche BVB-Spieler

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet auf die BVB-Spieler Marco Reus, Nico Schulz und Julian Brandt. Ob Reus aufgrund seiner Verletzung aus dem Berlin-Spiel passen muss, ist unklar. Auch der eigentlich formstarke Mahmoud Dahoud, der im vergangenen Herbst sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gefeiert hatte, wurde nicht erneut eingeladen. Mats Hummels, der wie der mit ihm ausgebootete Thomas Müller wohl für ein Comeback bereitstünde, muss sich weiterhin gedulden.

Zum ersten Mal für das DFB-Team nominiert wurden Jamal Musiala (FC Bayern München) und Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen). Ins Aufgebot zurückkehren wird Amin Younes (Eintracht Frankfurt), der im Oktober 2017 in der WM-Qualifikation gegen Aserbaidschan sein bislang letztes Länderspiel absolviert hat.

Löw will mit einem „Ausrufezeichen in das EM-Jahr starten“

„Mit drei Spielen innerhalb von sieben Tagen liegt wieder ein enorm straffes Programm vor uns. Klar aber ist: Wir wollen mit einem Ausrufezeichen in das EM-Jahr starten und unseren Fans wieder Freude machen. Unser Anspruch und Ziel ist es, uns mit drei Siegen eine gute Ausgangslage in der Qualifikation für die WM zu verschaffen. Natürlich haben wir auch die Euro im Blick“, erklärte Löw.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.