Zorc ohne Neuzugang wieder in Dortmund

Jarmolenko kommt nicht

Michael Zorc ist wieder in Dortmund. Das Wintertrainingslager in Dubai hatte er vorzeitig verlassen und war in Sachen Transfers unterwegs. Einen neuen Spieler konnte der Sportdirektor seinem Trainer Thomas Tuchel aber noch nicht präsentieren. Ein heißer (und zu teurer) Kandidat aus der Ukraine ist aber von der Kandidatenliste gestrichen.

DORTMUND

, 18.01.2016, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu teuer: Der Ukrainer Andrij Jarmolenko wechselt nicht zum BVB.

Zu teuer: Der Ukrainer Andrij Jarmolenko wechselt nicht zum BVB.

Bei den Fans des BVB wird der Name Andrij Jarmolenko seit geraumer Zeit immer wieder gespielt. Der 26-jährige Rechtsaußen von Dynamo Kiew ist in den einschlägigen Foren ein Dauerthema, seit im Sommer erstmals das Interesse der Borussia durchsickerte. Viele würden ihn gern im schwarzgelben Dress sehen, doch daraus wird nach Informationen dieser Redaktion in diesem Winter nichts - auch wenn Zorc auf Anfrage Namen und Gerüchte wie üblich nicht kommentieren wollte.

Nach Berichten aus der Ukraine möchte Jarmolenkos Klub Dynamo Kiew seinen wichtigsten Spieler vor dem anstehenden Achtelfinale in der Champions League gegen Manchester City nicht transferieren. Ohnehin schreckt die Borussia auch die Ablöseforderung für den Spieler, der (dann im Sommer) kaum unter 30 Millionen Euro Ablöse zu bekommen sein dürfte. Jarmolenkos Marktwert wird mit circa 25 Millionen Euro taxiert.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt