Anzeige


Zukünftiger BVB-Coach Rose scheidet mit Gladbach aus – Negativrekord droht

Champions League

Für Marco Rose und Borussia Mönchengladbach ist gegen Manchester City in der Champions League Endstation. Dem zukünftigen BVB-Coach droht nun ein Negativrekord.

Dortmund

, 16.03.2021, 22:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose musste gegen Manchester City seine siebte Niederlage in Serie hinnehmen.

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose musste gegen Manchester City seine siebte Niederlage in Serie hinnehmen. © picture alliance/dpa

Marco Rose und Borussia Mönchengladbach haben ein Fußballwunder verpasst und sind gegen Manchester City aus der Champions League ausgeschieden. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel gelang die Wende gegen das übermächtige Team von Weltklassetrainer Pep Guardiola am Dienstagabend im Achtelfinal-Rückspiel nicht. Gladbach musste sich erneut mit 0:2 geschlagen geben. Gegen den FC Schalke am kommenden Samstag in der Bundesliga droht dem zukünftigen BVB-Coach Rose nun ein Negativrekord mit seinem Noch-Arbeitgeber.

Zukünftiger BVB-Coach: Marco Rose scheidet mit Gladbach aus der Champions League aus

Gladbach kam gegen ManCity nicht richtig in Tritt. Durch kluge Passstafetten und perfekt abgestimmte Laufwege legten sich „die Hausherren“ in Budapest das Team von Rose zurecht. Kevin De Bruyne brachte Manchester City schon nach zwölf Minuten mit einem Distanzschuss in Führung, Ex-BVB-Profi Ilkay Gündogan legte sechs Minuten später nach. Das nächste Gladbacher Misserfolgserlebnis war schnell besiegelt.

Jetzt lesen

„Ich denke, dass unsere Situation nicht schön ist, aber es auf diesem Planeten viel, viel schlimmere Dinge gibt“, sagte Rose am Dienstagabend beim Pay-TV-Sender Sky noch vor der Partie. Seit der Bekanntgabe seines Wechsels zu Borussia Dortmund im Sommer, verloren die Gladbacher jedes Spiel – insgesamt sieben. Rose zog dadurch mit den Klub-Ikonen Jupp Heynckes und Rainer Bonhof gleich, die beide als Trainer jeweils sieben Spiele am Stück verloren. Auswärts gegen Schalke am kommenden Samstag (Anpfiff: 18.30 Uhr/Sky) droht ein weiterer Negativrekord.

Neuer BVB-Trainer: Rose droht ein Negativrekord mit Gladbach

Acht Niederlagen in Folge hatte nämlich erst ein Trainer in der Fohlen-Historie zu verantworten: Wolf Werner im Jahr 1989, der seinerzeit beurlaubt wurde. Dass Rose mit ihm gleichzieht, scheint indes recht unwahrscheinlich. Ein großer Mutmacher ist die aktuelle Verfassung der Schalker, die sich seit Wochen alles andere als bundesligatauglich präsentieren. Rückendeckung gibt es zudem von Gladbachs Sportchef. Max Eberl hatte zuletzt mehrfach angekündigt, Rose trotz seines Wechsels und des Negativlaufs der Borussia vom Niederrhein nicht beurlauben zu wollen. Ein Erfolg täte dem zukünftigen BVB-Trainer trotzdem gut.

Mit dpa-Material.

Jetzt lesen

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt