Anzeige


Zukünftiger BVB-Trainer: Rose stürzt mit Gladbach ins Niemandsland ab

Bundesliga

Der Druck auf den zukünftigen BVB-Trainer Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach wird immer größer. Beim 1:3 in Augsburg kassieren die Fohlen ihre sechste Pflichtspiel-Niederlage in Serie.

Dortmund

, 12.03.2021, 22:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der zukünftige BVB-Trainer Marco Rose hat mit Borussia Mönchengladbach in Augsburg die sechste Pflichtspiel-Niederlage in Serie kassiert.

Der zukünftige BVB-Trainer Marco Rose hat mit Borussia Mönchengladbach in Augsburg die sechste Pflichtspiel-Niederlage in Serie kassiert. © dpa

Borussia Mönchengladbach taumelt dem Saisonende entgegen. Trotz drückender Überlegenheit (27 Torschüsse, Stindl verschießt Elfmeter) unterlag das Team des zukünftigen BVB-Trainers Marco Rose beim FC Augsburg am Freitagabend mit 1:3. Es war die sechste Pflichtspiel-Niederlage in Serie. Gladbachs bis dato letzter Bundesliga-Sieg datiert vom 22. Januar (4:2 gegen Dortmund).

Mönchengladbach stürzt in der Bundesliga ins Niemandsland ab

Die Unruhe bei den „Fohlen“ wird immer größer. In der Bundesliga ist Gladbach mit 33 Punkten im Niemandsland angekommen, im DFB-Pokal scheiterten die Fohlen im Achtelfinale am BVB, in der Champions League droht in der kommenden Woche das Aus gegen Manchester City. „Der Kopf bedingt natürlich die Beine. Wir bekommen derzeit überhaupt keine Ergebnisse. Die Jungs wirken stabil, investieren extrem viel - es ist eine harte Phase“, erklärte Rose bei „DAZN“. „Das Spiel gegen Manchester passt uns nicht so richtig in den Kram. Trotzdem wollen wir natürlich eine gute Leistung bringen.“

Jetzt lesen

Zuletzt hatte sich Sportchef Max Eberl mit einem Offenen Brief an die aufgebrachten Fans gewandt. Darin bat er um Verständnis für sein Festhalten an Trainer Rose trotz dessen Wechsel zu Borussia Dortmund im Sommer. Zudem kritisierte der 47-Jährige Aussagen vom Fan-Dachverband „FPMG Supporters Club“ und dessen Vorsitzenden Thomas Ludwig deutlich. „Wenn ich lese, dass Fans der Stecker gezogen wurde, weil unser Trainer uns verlässt und sie sich nicht mehr für die laufende Saison interessieren, weil dieser Trainer noch bei uns auf der Bank sitzt, dann fehlt mir das Gefühl von Zusammenhalt und Kampfgeist für Borussia.“

Gladbach-Fans kritisieren Rose-Wechsel zum BVB

Die Entscheidung Roses, nach nur zwei Jahren am Niederrhein nach Dortmund zu wechseln, stößt bei den Gladbach-Fans auf erhebliche Kritik, da der Trainer zuvor stets erklärt hatte, in Mönchengladbach etwas aufbauen zu wollen. „Ich verstehe die Emotionen, ich verstehe, dass sie raus müssen“, schrieb Eberl dazu. „Aber habt auch Verständnis, dass ich nicht jede Form von Kritik verstehe und manchen Satz nicht angebracht finde und mich darüber geärgert habe.“

Mit dpa-Material

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt