Jugendlicher aus Castrop-Rauxel gründet Modelabel und macht Profit

rnModelabel

Leon Plischke hat sich schon immer für Design interessiert. Jetzt hat er seinen Traum von einem eigenen Label verwirklicht und die erste Kollektion ist bereits jetzt ein Erfolg.

Castrop-Rauxel

, 28.07.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Auftakt zu Leon Plischkes Mode-Designer-Laufbahn klingt zunächst einmal nicht allzu vielversprechend: „Mit 14 Jahren habe ich die Schule abgebrochen. Es war schon immer der Traum, da eine eigene Marke zu gründen“, erklärt Leon Plischke. Der 17-Jährige hat gerade sein eigenes Modelabel „Born To Be Rich“ gegründet und hat große Pläne für die Zukunft.

Seine erste Kollektion heißt „Lockdown“. Zur Entstehung erklärt Leon: „Die Kollektion ist in der Lockdown-Zeit entstanden, und die Ideen sind mir in dieser Zeit in den Kopf gekommen." Er will mit seiner Mode „Jugendliche mit dem gleichen Mind-Set erreichen“, erzählt der Castrop-Rauxeler.

Die erste Mode-Kollektion von Leon Plischke aus Castrop-Rauxel ist während des Corona-Lockdowns entstanden.

Seine erste Kollektion ist während des Corona-Lockdowns entstanden. © BTBR

Durch seine Mode möchte er seine Lebenseinstellung vermitteln: „Man soll an seinen Traum glauben, egal wie alt man ist.“ Die Ziele des jungen Unternehmers sind groß, seine Marke soll neben anderen populären Jugend-Marken wie Pero oder LFDY. „Es ist mein Ziel eine Marke zu werden, die Gewicht hat. Meine Marke soll auf der Straße zu sehen sein“, wünscht sich der Castrop-Rauxeler.

Millionär in fünf Jahren

„In fünf Jahren bin ich Millionär“, hat sich Leon Plischke vorgenommen, „mit 23 Jahren will ich mehrere Firmen haben und Kooperationen mit großen Marken haben“. Seit dem Start seines Labels hat der 17-Jährige nach eigenen Angaben 15.000 Euro Umsatz gemacht. „Meine Eltern unterstützten mich komplett bei der Sache“, erzählt Leon.

Leon Plischke hat bereits eine zweite Kollektion in Planung.

Eine zweite Kollektion ist bereits in Planung. Das Thema für die zweite Kollektion steht noch nicht fest. © BTBR

Wenn es darum geht, seine Marke nach vorn zu bringen und zu bewerben, setzt der Castrop-Rauxeler auf Influencer. Influencer sind auf Social-Media Plattformen aktiv und lassen ihre Fans an ihrem Alltag und Konsum teilhaben. Leon hofft, dass große Influencer seine Marke bewerben und ihren Fans empfehlen, so würden viele Labels populär. Für seine aktuelle Kollektion konnte er eine ehemalige „Germany’s Next Topmodel“-Kandidatin als Model gewinnen, berichtet er.

Ein stolzer Castrop-Rauxeler

Auch wenn es in großen Städten wie Düsseldorf mehr Inspiration für Designer gibt, sagt Leon: „Ich bin stolz, hier in Castrop-Rauxel geboren zu sein.“ Anfang des nächsten Jahres möchte er aus seinem Elternhaus ausziehen und seinen Führerschein anfangen.

„Ich liebe Mode“, erzählt Leon, trotzdem sei er neben seiner Tätigkeit als Marken-Besitzer ein ganz normaler Junge. „Ich spiele Fußball, treffe Freunde und spiele Basketball“, erzählt er.

Jetzt lesen

Für seine nächste Kollektion hat er schon zwei Ideen, aber will noch nicht verraten, in welche Richtung es gehen soll. Langfristig könnte er sich auch Schmuck und Schuhe als Teil des Repertoires seines Labels vorstellen.

Lesen Sie jetzt