17-Jähriger am Hauptbahnhof krankenhausreif zusammengeschlagen

rnAngriff auf Jugendlichen

Für einen 17-jährigen Castrop-Rauxeler endete der Mittwoch im Krankenhaus. Ohne Vorwarnung, so berichten Zeugen, wurde er von einem 18-Jährigen geschlagen und getreten, als er am Boden lag.

Castrop-Rauxel

, 21.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Bei einer Schlägerei auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs ist ein 17-Jähriger am Mittwochnachmittag schwer verletzt worden.

Der Jugendliche soll zusammen mit einer 17-Jährigen gegen 15 Uhr auf dem Berliner Platz gestanden haben, als er von dem 18-jährigen mutmaßlichen Täter gesehen und ohne etwaiges Vorgeplänkel angegriffen wurde.

„Auch die Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass der Täter relativ zielstrebig auf den 17-Jährigen zugegangen ist“, sagt Ramona Hörst, Pressesprecherin der Kreispolizei, am Freitag auf Nachfrage unserer Redaktion. Nach einem Faustschlag stürzte der 17-Jährige, woraufhin der 18-jährige Castrop-Rauxeler auf ihn eingetreten haben soll. So steht es im Bericht der Polizei.

Mutter dankt Zeugen und Ersthelfern

Der Schock für die Familie des Opfers ist auch am Freitag noch groß. Das erzählt die Mutter im Gespräch mit der Redaktion. Nachdem ihr Sohn direkt nach dem Angriff kurze Zeit bewusstlos gewesen sei, habe er zunächst Hilfe von Zeugen bekommen, die das Geschehen mitbekommen hatten. „Ich bedanke mich an dieser Stelle besonders bei den Ersthelfern und Zeugen, die nicht einfach weggeschaut haben“, sagt seine Mutter.

Als Polizei und Rettungskräfte eingetroffen waren, wurde der Jugendliche zunächst im Krankenwagen behandelt. Dann wurde er ins Krankenhaus gebracht.

OP am Auge noch am gleichen Abend

Eine Verletzung am Auge, genauer genommen an der Hornhaut, machte den Ärzten besonderes Kopfzerbrechen. Am Mittwoch gegen etwa 23 Uhr entschied man dann, dass eine Operation keinen Aufschub dulde - da wurde die Hornhaut genäht.

Weitere Bilanz des Angriffs: eine gebrochene Nase und ein abgebrochener Zahn. Und die seelischen Wunden sind dabei noch nicht mit aufgezählt. Nachdem der 17-Jährige das Krankenhaus am Donnerstag wieder verlassen konnte, sollen weitere Behandlungen ab Montag folgen.

Streit um Beziehung als Auslöser

Hintergrund der Tat soll ein Beziehungsstreit gewesen sein. Zumindest habe die Begleiterin des 17-Jährigen gesagt, dass sie den 18-Jährigen näher kannte, sagt Polizistin Ramona Hörst. Das bestätigt auch die Mutter des Opfers, möchte aber öffentlich keine weiteren Details nennen.

Gegen den 18-jährigen Schläger wird jetzt wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Er soll zunächst noch versucht haben, vom Tatort zu fliehen. Laut Aussage der Mutter wurde er aber von Zeugen zurückgeholt.

Lesen Sie jetzt