Auf dem Weg zum Hotspot: 23 Neuinfizierte in 24 Stunden, Inzidenz über 100

Coronavirus

Es gibt 23 Neuinfizierte in Castrop-Rauxel: Das meldet das Kreis-Gesundheitsamt am Freitag (19.3.). Die Zahl der akut Infizierten wächst wieder über einen Schwellenwert.

Castrop-Rauxel

, 19.03.2021, 10:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Castrop-Rauxeler haben sich neu mit Corona infiziert.

Viele Castrop-Rauxeler haben sich neu mit Corona infiziert. ©

Der Kreis Recklinghausen ist noch kein Hotspot. Bei knapp 90 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag (19.3.). In Castrop-Rauxel liegt sie weit drüber: Sie stieg nun auf 109,1. Das ist im Kreisgebiet mit seinen zehn Städten und 614.000 Einwohnern der dritthöchste Wert. Nur in Oer-Erkenschwick (162) und in Gladbeck (116) ist die Lage noch schlechter.

23 Neuinfizierte meldete die Behörde für Castrop-Rauxel in den vergangenen 24 Stunden. Das ist der höchste Tageswert seit Anfang Februar. Dadurch stieg die Anzahl der akuten Infektionen, also der Personen, die positiv getestet wurden aber noch nicht als gesundet gelten, auf über 200: Sie liegt nun bei 212. Seit dem 16.2. lag dieser Wert bei unter 200. Am 28.1. erreichte er seinen Höchststand: Damals waren 295 Menschen als akut Infizierte gemeldet.

Steuern wir wieder auf diesen Wert zu? Das ist offen, aber die Tendenz ist deutlich: In den vergangenen Tagen stieg diese Zahl Stück für Stück um über 60 Personen. Bedeutet: Die Zahl der Neuinfektionen ist bei weitem höher als die der Genesungen.

145 Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt kreisweit. Nur in Recklinghausen (37) waren es mehr als in Castrop-Rauxel. Die einzige Zahl, die Mut macht: Es gab zu den bisher 729 Verstorbenen keinen weiteren Todesfälle. In den Kliniken sind derzeit nur 64 Personen mit Covid-19, davon 15 auf Intensivstationen.

Lesen Sie jetzt