300 Castrop-Rauxeler zittern um Opel

Drohende Schließung

Die Gerüchteküche brodelt. Das Werk in Bochum steht angeblich vor der Schließung. Rund 300 Beschäftigte aus Castrop-Rauxel müssen um ihren Arbeitsplatz bangen.

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 14.05.2012, 19:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
SOS bei Opel: Mitarbeiter befürchten, dass im nächsten Monat das Ende des Werkes Langendreer verkündet wird.

SOS bei Opel: Mitarbeiter befürchten, dass im nächsten Monat das Ende des Werkes Langendreer verkündet wird.

Laut Yarman hat Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke sein Kommen bereits zugesagt. Zudem werde auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erwartet.  Bereits am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, hatte Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel vor dem Hintergrund des bevorstehenden Kampfes um den Erhalt des Bochumer Standorts um Solidarität in der Region geworben. Diese hat Bürgermeister Johannes Beisenherz (SPD) umgehend zugesagt. „Die Lage ist hochdramatisch“, betonte er damals und versprach eine Resolution, die von mehreren Bürgermeistern unterzeichnet werden soll. „Der Text ist fertig, die Resolution soll an meine Kollegen im Umkreis rausgehen. Es ist der Versuch, mehrere Städte ins Boot zu holen und deutlich zu machen, dass der Standort Bochum aufgrund seiner Bedeutung für die Region nicht aufgegeben werden darf“, so Beisenherz.

Lesen Sie jetzt