80 Haushalte in Castrop-Rauxel hatten kein Wasser

Wegen Rohrbruch

Morgens ohne heiße Dusche zur Arbeit? Eine unangenehme Situation, die viele Castroper erleben mussten. Ein Wasserrohrbruch an der Wittener Straße hat am Montagmorgen dafür gesorgt, dass knapp 80 Haushalte für zeitweise ohne Wasser auskommen mussten. Doch Gelsenwasser ließ sich eine Zwischenlösung einfallen.

CASTROP-RAUXEL

, 09.01.2017, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was ist passiert?

Eine Wasserleitung sei in den Morgenstunden auf Höhe des Restaurants „Bei Sandor“ unter dem Gehweg geplatzt. Anwohner bemerkten dies gegen 4.30 Uhr. „Unser Team ist sofort losgefahren, hat sich ein Bild gemacht und die Leitungen ab 6.30 Uhr komplett gesperrt“, sagte Torsten Cunz von der Gelsenwasser.

 

Welche Zwischenlösung wurde gefunden?

Um die Bewohner der 16 betroffenen Mehrfamilienhäuser während der Arbeiten zu versorgen, stellte das Unternehmen einen Wasserwagen bereit. Die genaue Ursache sowie die Schadenshöhe sind bislang noch nicht bekannt.

 

Was war der Grund für den Zwischenfall?

Möglich sei laut ersten Annahmen, dass die kalten Temperaturen der vergangenen Tage Schuld am Wasserrohrbruch seien, so Cunz. „Es war schon Glück, dass das Wetter etwas milder geworden ist. Ansonsten hätten wir mit Glatteis zu kämpfen gehabt“, sagte Cunz.

 

Wie lange hat die Reparatur gedauert?

Das Problem am Wasserrohr konnte nach knapp vier Stunden behoben werden. Auswirkungen auf den Verkehr hatte der Wasserrohrbruch im Laufe des Vormittags laut Gelsenwasser nicht. Weder Feuerwehr noch Polizei wurden alarmiert.

Lesen Sie jetzt