Achtung Blaulicht: Wie verhindert man Unfälle mit Rettungsfahrzeugen?

rnVerkehrsrecht

In Castrop-Rauxel kam es am Freitagabend zu einem Unfall mit einem Notarztwagen, den ein Olfener steuerte. Welche Rechte haben Notarztwagen? Wie müssen sich andere Verkehrsteilnehmer verhalten?

Castrop

, 23.06.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Klinikum der Universität München stellte 2017 in einem Bericht fest: „Das Risiko eines Unfalles während Sondersignalfahrten ist im Vergleich zu Normalfahrten deutlich erhöht (17-fach für Sachschäden, 8-fach für Schwerverletzte, 4-fach für Todesfolgen) und ca. alle 272.000 Einsatzfahrten kommt es zu einem tödlichen Unfall.“

In Castrop-Rauxel ereignete sich am Freitagabend (19.6.) ein Unfall mit einem Einsatzfahrzeug. Ein Olfener steuerte ihn und schleuderte über die Kreuzung. Die Fahrer der Wagen haben in Castrop-Rauxel immer wieder Probleme an der Kreuzung B235/Siemensstraße zur Klöcknerstraße, heißt es intern. Viele Verkehrsteilnehmer machen hier keine Rettungsgasse und fahren zu schnell. Diesmal war es nur ein paar Hundert Meter weiter nördlich. Wie kommt das?

? Welche Rechte haben die Fahrer von Einsatzfahrzeugen?

In Paragraf 38 der StVO heißt es: „Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden[...].“ Dieser Absatz regelt das Sonderwegerecht, das darüber entscheidet, wann ein Fahrer von seinem Recht Gebrauch machen darf, die Straßenverkehrsordnung zu missachten.
Obwohl für ein Einsatzfahrzeug mit Blaulicht und Matinshorn die Straßenverkehrsordnung nicht gilt, also auch rote Ampeln, Rechts vor Links oder das Zeichen „Vorfahrt gewähren“ nicht beachtet werden müssen, sind die Fahrer natürlich nicht von ihrer Pflicht befreit, aufzupassen.
„Das darf man sich nicht vorstellen wie Sodom und Gomorrha“, erläutert Ramona Hörst, Pressesprecherin der Polizei Recklinghausen. „Auch wer mit Blaulicht fährt, muss aufpassen.“

? Wer hat Schuld bei einem Unfall mit Einsatzfahrzeug?

Wenn ein Rettungswagen, beispielsweise ein Feuerwehrfahrzeug, von seinem Sonderwegerecht Gebrauch macht und es zu einem Unfall mit einem Pkw kommt, stellt sich auch die Frage, wer die Schuld trägt.
Pauschal sind Blaulicht und Einsatzhorn „grundsätzlich als Weisung zu verstehen, Platz zu machen“. Trotzdem kommt es immer auf den Einzelfall an. Weder der Fahrer eines Feuerwehrfahrzeuges, noch der des Pkws hätten grundsätzlich Schuld. Vielmehr muss in jedem Fall geprüft werden, welcher Teilnehmer gegen seine Pflicht, aufmerksam zu sein, verstoßen hat.

? Wie oft kommt es zu solchen Unfällen und wie können sie vermieden werden?

Zu der Anzahl der Unfälle mit Rettungswagen und anderen Einsatzfahrzeugen gibt es keine Statistik. Ramona Hörst sagt, es komme nur selten vor. Die oberste Devise, um solche Unfälle zu vermeiden, sei: „Aufmerksam sein, denn Blaulicht und Signalhorn haben in der Regel ihren Grund!" Besonders laute Musik kann von nahenden Rettungsfahrzeugen ablenken.

Lesen Sie jetzt

Einen schweren Verkehrsunfall mit Verletzten und riesigem Sachschaden gab es am Freitagabend auf der B235. Ein Olfener Fahrer und ein Arzt verunglückten in einem Notarztwagen. Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt