Andersen-Schüler entdeckten neugierig das Wasser

Projektwoche der Förderschule

Diesmal ging es um das Wasser: Am Freitagmittag präsentierten 89 Kinder und die Lehrerinnen der Hans-Christian-Andersen-Schule in Deininghausen, was ihnen die Projektwoche gebracht hat. Das fasst für uns die Schulleiterin in einem Interview zum Reinhören zusammen - zudem gibt es viele Fotos.

DEININGHAUSEN

, 07.04.2017, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andersen-Schüler entdeckten neugierig das Wasser

Rudi, der Regentropfen: Das war ein Tanz, der der ganzen Woche ein verbindendes Element gab. Jeden Morgen sangen und tanzten die Schüler den Tanz - und zum Abschluss am Freitag führten sie ihn ihren Eltern vor.

„Fit in den Frühling“ war das Motto vor zwei Jahren - nun also Wasser. 89 Schüler waren in der vergangenen Woche klassenübergreifend tätig - jeden Tag in einer anderen Gruppe, also in unterschiedlichen Zusammensetzungen.

Die Kinder der Förderschule konnten sich dabei immer den Workshop aus neun verschiedenen Angeboten aussuchen, der ihren Interessen am ehesten entsprach. Am Freitag zeigten sie dann ihren Eltern im Foyer, was sie gebastelt, herausgefunden und einstudiert hatten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Projektwoche Wasser der Hans-Christian-Andersen-Schule

Eine Woche im Zeichen des Wassers erlebten die Kinder an der Hans-Christian-Andersen-Schule in Deininghausen vor den Osterferien. Die Schule veranstaltete nach zwei Jahren wieder eine Projektwoche, bei der in Projekten, nicht in Klassenverbänden gearbeitet und gebastelt und gespielt wurde. Die Woche endete mit einer Projekt-Vorführung am Abschlusstag, zu der auch die Eltern eingeladen waren. Da waren wir dabei.
07.04.2017
/
Der Regenbogenfisch war dabei eines von neun Projekten, die die Lehrer über die Woche angeboten haben. Bei allen Projekten ging es um das Thema Wasser.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rosie Uysal, Rektorin der Hans-Christian-Andersen-Schule in Deininghausen. Sie freute sich mit Kindern und Kollegen über die Projektwoche zum Thema Wasser und deren Ende - denn jetzt gibt es Osterferien.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schwimmt wirklich: Solche Boote und Schiffe bauten die Kinder bei der Projektwoche.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ein Ergebnis war eine Aufführung der Geschichte vom Regenbogenfisch. Das Foyer wurde dafür zur großen Bühne.© Foto: Tobias Weckenbrock
Am Freitag vor den Osterferien hatte die Hans-Christian-Andersen-Schule den Abschlusstag einer Projektwoche. Dabei präsentierten die Kinder den Eltern ihre Ergebnisse.© Foto: Tobias Weckenbrock
Erst saßen dabei auch die Darsteller im Publikum, dann aber standen sie auf und schwammen als Fische durch das Meer.© Foto: Tobias Weckenbrock
Mit bunten Schuppen hatten sich die Kinder eingekleidet - sie sollten Fische darstellen, die den bunten, den schönsten von ihnen, anhimmeln.© Foto: Tobias Weckenbrock
Viele Eltern der fast 90 Kinder der Schule kamen in die Schule, um sich anzusehen, was die Kinder vorbereitet hatten.© Foto: Tobias Weckenbrock
An den Türen der Klassenräume waren die Poster angebracht, die darauf hinwiesen, welches Projekt hier läuft.© Foto: Tobias Weckenbrock
In der Woche entstanden viele Basteleien, zum Beispiel diese Flöße und Schiffe in allen bunten Farben.© Foto: Tobias Weckenbrock
Auch solche Wollknäuel-Tierchen bastelten die Kinder zusammen mit den Lehrerinnen der Schule.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schwimmt wirklich: Solche Boote und Schiffe bauten die Kinder bei der Projektwoche.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schwimmt wirklich: Solche Boote und Schiffe bauten die Kinder bei der Projektwoche.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudi, der Regentropfen: Das war ein Tanz, der der ganzen Woche ein verbindendes Element gab. Jeden Morgen sangen und tanzten die Schüler den Tanz - und zum Abschluss am Freitag führten sie ihn ihren Eltern vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudi, der Regentropfen: Das war ein Tanz, der der ganzen Woche ein verbindendes Element gab. Jeden Morgen sangen und tanzten die Schüler den Tanz - und zum Abschluss am Freitag führten sie ihn ihren Eltern vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudi, der Regentropfen: Das war ein Tanz, der der ganzen Woche ein verbindendes Element gab. Jeden Morgen sangen und tanzten die Schüler den Tanz - und zum Abschluss am Freitag führten sie ihn ihren Eltern vor.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte Deininghausen

„Ich habe eigentlich nur zufriedene Gesichter hier gesehen in dieser Woche“, sagte Rosie Uysal, die Leiterin der Schule, am Rande eines kleinen Theaterstücks im Gespräch mit unserer Redaktion. „Auch die Eltern waren glücklich – und die Kolleginnen, die in der Vorbereitung schon sehr viel Arbeit in diese Projektwoche gesteckt haben.

 

 

Großartig war die Stimmung, als die gesamte Schulmannschaft vor den Eltern den Regentropfen-Tanz aufführte – ein Tanz, der die ganze Woche begleitete: Jeden Morgen begann die Projektwoche mit dem Aufwecker, der von Rudi, dem Regentropfen, erzählt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt