Arbeiten an Ufer- und Bodelschwingher Straße für Konjunkturpaket II

Am Anfang ist die Planung

CASTROP-RAUXEL Das Konjunkturpaket II läuft in der Europastadt zwar erst mal langsam an, aber soll trotzdem noch in diesem Jahr Pflöcke für die Umsetzung der 8,25 Millionen-Finanzspritze setzen.

von von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 28.10.2009, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Einen großen Teil nimmt die Planung in Anspruch", verdeutlicht Günter Schmidt, der technische Leiter des städtischen Immobilienmanagaments. Papier in Paket-Größen müsse bewegt werden, Ausschreibungen vorgenommen wie Genehmigungen eingeholt werden.

Am Lehrschwimmbecken und am Sportplatz Uferstraße sind die ersten Arbeiten gestartet. Dort sind zwei Planer miteingebunden, das heimische Architektenbüro Jarzina und Winkelmann kümmert sich um das neue Lehrschwimmbecken, ein Büro aus Schwerte um den Sportplatz. Während das Lehrschwimmbecken, das 2,2 Millionen Euro kostet, im Spätherbst kommenden Jahres fertiggestellt sein soll, wird der Spielbetrieb auf dem Sportplatz im Juni 2010 wieder aufgenommen werden können. Dort wird eine Millionen Euro investiert, um auch die Leichtathleten zufrieden zu stellen. Während der Bauzeit fürs neue Edelstahl-Lehrschwimmbecken wird der Betrieb im alten Becken während der gesamten Bauzeit aufrecht erhalten, sagt Schmidt. Angesichts der Hallenbad-Schließung mit noch nicht terminierter Wiedereröffnung wenigstens der Versuch, nicht alle Schwimmer auf dem Trockenen sitzen zu lassen.

In der kommenden Woche soll der Sportplatz mit Punkten markiert werden, die auf Verdachtsflächen für Bomben-Einschläge aus dem Krieg beruhen. Die Aufträge für die Erdarbeiten, die nach der Bombensuche folgen, gehen im November heraus.

Auch beim Familienzentrum Mikado, in dem für die U 3-Betreuung umgebaut wird, passiert noch in diesem Jahr etwas. Begonnen wird an der Bodelschwingher Straße mit dem Erdgeschoss, dort soll neben dem Mikado ein Demenzcafé errichtet werden.

Lesen Sie jetzt