Renovierungsbedürftig soll dieses Haus sein, ein Fall für Handwerker: So heißt es in der Immobilienanzeige. Das klingt nach einer noch netten Umschreibung für das angebotene Objekt auf Schwerin. © Screenshot
Immobilien

Auswüchse am Immobilienmarkt: Bruchbude in Castrop-Rauxel für 131.900 Euro

Der galoppierende Immobilienmarkt lässt die auch in Nebenzentren die Preise explodieren. Selbst für Häuser, die nach dem äußeren Augenschein schon nur noch abrisswürdig zu sein scheinen.

Wer 2022 eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, muss sich laut Vorhersagen von Immobilienfachleuten auf weiter steigende Preise einstellen. Weil sich Sparanlagen wegen der Zinslage nicht lohnen, ist die Nachfrage nach Immobilien als Altersvorsorge und um Geld anzulegen groß.

Entsprechend rar ist das Angebot

Baupreisindex stieg in einem Jahr um 12,3 Prozent

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.