Automatenknacker: Wer kennt diese Personen?

Öffentlichkeitsfahndung

Bislang 14 Fälle in mehreren Städten: Die Bundespolizei sucht nach einer Gruppe von Tätern, die sich auf das Knacken von Automaten spezialisiert hat. Nun wurden Fotos einer Überwachungskamera aus dem Bahnhof Castrop-Rauxel zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Die Täter haben es nicht nur aufs Geld abgesehen.

CASTROP-RAUXEL

, 27.02.2017 / Lesedauer: 2 min

Eine ganze Serie von Warenautomatenaufbrüchen beschäftigt die Bundespolizei, die für die Polizeiarbeit auf Bahnhöfen zuständig ist, schon seit Juli 2016. Während der Ermittlungen konnte bereits ein 28-jähriger Mann als Tatverdächtiger ermittelt werden. Die weitere Ermittlungsarbeit ergab aber, dass es sich um eine ganze Tätergruppe handelt, die sich ganz gezielt auf das Aufbrechen von Automaten in Bahnhöfen spezialisiert hat.

Geldkasetten gestohlen - aber auch Süßwaren und Getränke

In bislang 14 Fällen knackten die Tatverdächtigen in Castrop-Rauxel, Wanne-Eickel, Bochum, Herne, Dortmund, Essen, Marl und Witten Warenautomaten auf den Bahnsteigen der dortigen Bahnhöfe. Neben Süßwaren und Getränken wurde im jedem einzelnen Fall auch die Geldkassette aus den Geräten entwendet. Dabei gingen die Täter laut Bundespolizei mit brachialer Gewalt vor, so dass die Automaten regelmäßig komplett zerstört wurden. Es entstand so mittlerweile ein Gesamtschaden von circa 90.000 Euro.

Im Bahnhof Castrop-Rauxel konnten nun Videoaufzeichnungen gesichert werden, die zwei Tatverdächtige zeigen. Mit Beschluss des Amtsgerichts Bochum wurde die Öffentlichkeitsfahndung nach den beiden Tatverdächtigen angeordnet.

Wann sich genau der Vorfall in Castrop-Rauxel ereignete, war von der Polizei zunächst nicht zu erfahren.

Polizei sucht Zeugen
Die Bundespolizei fragt daher: Wer kennt die Personen auf den Fotos? Wer kann Angaben zu deren Aufenthaltsort geben? Hinweise nehmen die Bundespolizei unter Tel. (0800) 6888000 (kostenfrei) oder jede Polizeidienststelle entgegen.

Lesen Sie jetzt