B 235: Engpass am Nadelöhr

CASTROP Engpass im Nadelöhr: Seit einigen Tagen ist der Engelsburgplatz eine riesige Baustelle. Autofahrer müssen wochenlang mit Behinderungen rechnen und sich auf eine veränderte Straßenführung einstellen.

von von Christoph Witte

, 27.06.2008, 15:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nur noch einspurig ist die Ringstraße am Engelsburgplatz in beide Richtungen befahrbar.

Nur noch einspurig ist die Ringstraße am Engelsburgplatz in beide Richtungen befahrbar.

Die Querverbindungen zwischen Ringstraße/Habinghorster Straße auf der östlichen und Altstadtring/Bahnhofstraße auf der westlichen Seite sind gesperrt. Für die Feuerwehr, die ihre Wache an der Frebergstraße inmitten der Baustelle hat, sei der Durchgangsverkehr jedoch gewährleistet, berichtet Bauüberwacher Marc Bertling. Alle anderen schauen indes in die Röhre oder in den Straßenplan.

Verengte Fahrbahnen auf beiden Seiten

An beiden Seiten der Baustelle kann der Verkehr zwar ungehindert in Richtung Norden und Süden fließen, allerdings auf verengten Fahrbahnen. Provisorische Ampelanlagen regeln die Durchfahrt. Apropos Ampeln: Die sind der erste Grund für die Baustelle.

„Derzeit laufen die Vorarbeiten wie Kabel- und Rohrverlegungen für die neuen Ampelanlagen“, sagt Marc Bertling. In grob geschätzten drei Wochen sollen die stehen, so dass dann mit den eigentlichen Straßenarbeiten begonnen werden kann. Nochmals drei Wochen später, so die Zeitplanung, sollen die Asphaltarbeiten starten.

Baustelle Beethovenstraße fast fertig

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Anders als an der Beethovenstraße müssen sich die Verkehrsteilnehmer nicht auf ständig wechselnde Straßenführungen einstellen. „Grundsätzlich wird die Bausituation so bleiben, bis wir fertig sind“, verspricht Bertling. Besagte Baustelle Beethovenstraße steht hingegen kurz vor dem Abschluss. „Wir warten nur noch auf die Ampelanlage“, so der Bauüberwacher. In rund zwei Wochen soll dieser Bauabschnitt abgeschlossen sein.

Elfe neue Ampelanlagen für mehr Sicherheit

Das Ende der Gesamtbaumaßnahme B 235 zwischen Pallasstraße und Albrechtstraße ist für Herbst dieses Jahres anvisiert. Neben der Fahrbahnsanierung für rund 3,3 Mio. Euro werden dann elf neue Ampelanlagen mit Blindenpflaster die Verkehrsschlagader sicherer machen. In Richtung Süden wird die B 235 ab Tiergartenstraße zudem zukünftig nur noch zweispurig verlaufen. Dafür entsteht Platz für Radwege.

Lesen Sie jetzt