Berufskolleg: Die Zeichen stehen auf Sanierung

HABINGHORST Sanierung oder Neubau? Was mit Gebäude 6 des Berufskollegs passiert, entscheidet der Kreistag am 15. Dezember. Schulleiter Jürgen Wiegemann geht bereits davon aus, dass eine grundlegende Sanierung bevorzugt wird.

von Von Julia Grunschel

, 10.11.2008, 19:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jürgen Wiegemann reicht eine Sanierung.

Jürgen Wiegemann reicht eine Sanierung.

Im Gebäude Nummer 6, das aus dem Jahr 1979 stammt, gibt es gleich mehrere Baustellen. Zum einen verschleudert es Energie, da es undicht ist, zum anderen gibt es Probleme mit dem Brandschutz, weil die Treppenhäuser zu eng sind. Asbesthaltige und nicht richtig verankerte Eternitplatten wurden von der Außenfassade bereits entfernt. Einer grundlegenden Sanierung steht Schulleiter Jürgen Wiegemann offen gegenüber. „Ich bin froh, dass überhaupt etwas passiert. Außerdem bedeutet grundlegend, dass das Gebäude entkernt, der Grundriss verändert und umfangreich saniert wird.“ Beginnen werden die Arbeiten aller Voraussicht nach nach den Sommerferien. „Wenn alles optimal läuft, wird es ein Jahr dauern“, schätzt der Schulleiter.

Von den rund 2500 Schülern nutzen etwa 1000 das Gebäude 6. Vorübergehend werden sie in Containerklassen, dem Lummerland-Provisorium und im zweigeschossigen Realschultrakt unterrichtet. Mit Einbrüchen bei den Anmeldezahlen rechnet Jürgen Wiegemann nicht. „Nach der Sanierung haben wir beste Bedingungen. Zur neuesten Technik, die wir bereits haben, kommen sehr gute Räume.“   

Lesen Sie jetzt