Betrunken getankt: Castrop-Rauxeler richtet 7000 Euro Schaden an

Polizeieinsatz

Dieser Tankstopp hat Folgen für einen Mann aus Castrop-Rauxel: Als er am Donnerstagmorgen sein Auto tanken wollte, machte sich das Fahrzeug selbstständig. Es war nicht sein einziger Fehler.

Castrop

, 16.01.2020, 18:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Betrunken getankt: Castrop-Rauxeler richtet 7000 Euro Schaden an

An der Tankstelle an der Wittener Straße sicherte ein Mann sein Auto nicht. Daraufhin machte sich das Fahrzeug selbstständig. © Thomas Schroeter (Archiv)

Ein Mann aus Castrop-Rauxel hat an einer Tankstelle einen Unfall verursacht, obwohl er gar nicht in seinem Auto saß. Der Mann war am Donnerstag, 16. Januar, ausgestiegen und hatte gegen 6.30 Uhr sein Auto an einer Aral-Tankstelle an der Wittener Straße betankt. Als das Auto unbesetzt war, rollte es herrenlos vom Gelände.

Auto stößt mit fahrendem Fahrzeug zusammen

Auf der Straße stieß das führerlose Auto an der B235 mit dem fahrenden Wagen eines 58-jährigen Herners zusammen, teilt die Polizei mit. Der Mann wurde zum Glück nicht verletzt.

Bei der Unfallaufnahme hatten die Polizisten „ein feines Näschen“, sagt Ramona Hörst, Pressesprecherin der Kreispolizei Recklinghausen: Sie stellten fest, dass der Fahrer des weggerollten Fahrzeugs betrunken war. Das bestätigte ein erster Atem-Alkoholtest. Die Beamten ließen daraufhin eine Blutprobe entnehmen.

Polizisten kassieren Führerschein ein

Den Führerschein des Castrop-Rauxelers stellten die Polizisten noch vor Ort sicher. Der Mann hatte sein Fahrzeug wohl nicht gegen das Wegrollen gesichert, sodass sich das Auto in Bewegung setzen konnte.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 7000 Euro, schätzt die Polizei.

Lesen Sie jetzt