„Bitte, liebe Planer...“: Baumflüsterer Wohlleben schickt Video-Botschaft zur Alten Eiche

Wohnen an der Emscher

Peter Wohlleben ist profilierter Baumkenner, Förster und Buchautor („Das geheime Leben der Bäume“) und inzwischen Kino-Star. Jetzt hat er eine Grußbotschaft nach Castrop-Rauxel gesendet.

Castrop-Rauxel

, 31.01.2020, 19:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Wohlleben ist als Baumkenner profiliert und umstritten - nicht erst seit dem Bundesstart seines Kinofilms, der auch in Recklinghausen zu sehen ist.

Peter Wohlleben ist als Baumkenner profiliert und umstritten - nicht erst seit dem Bundesstart seines Kinofilms, der auch in Recklinghausen zu sehen ist. © Peter Wohlleben

Sein Kinofilm „Das geheime Leben der Bäume“ ist gerade bundesweit angelaufen: Spätestens seit dem Filmstart und der Berichterstattung über den Dokumentarfilm ist Peter Wohlleben bekannt geworden: Er ist Förster, hat 2015 einen von vielen Kritikern gefeierten Bestseller mit demselben Titel geschrieben und gilt seither als wohl bekanntester Baumkenner Deutschlands.

Wohlleben wird für seine Art auch kritisiert

Er ist aber auch umstritten: Kritiker finden, dass Wohlleben kein realistisches, sondern ein eher fiktionales Bild vom Wald zeichne. Er vermenschliche, vermische Fakten mit Mutmaßungen, ohne das kenntlich zu machen. Diese Kritik wurde mit dem Filmstart erneuert - was seine Bekanntheit aber eher noch beflügelte.

Jetzt hat er eine Video-Grußbotschaft nach Castrop-Rauxel geschickt, die der Baumbesetzer Johannes alias HambiPotter verteilte. In dem 50-Sekünder sagt Wohlleben von seinem Schreibtisch aus wörtlich:

„In Castrop steht eine wunderschöne alte Eiche. 250 Jahre alt. Und steht scheinbar jetzt im Weg und soll offenbar entfernt werden wie ein Straßenmöbel, wie ein Stein. Nein, das ist ein wunderbares Lebewesen! Es ist eine Bereicherung für das Bild der Umgebung und ganz, ganz wichtig auch für den Naturhaushalt, der in der Stadt ohnehin gestört oder eingeschränkt ist. Alte Bäume sind so wichtig und ein Symbol, gerade in der heutigen Zeit. Deswegen muss diese Eiche erhalten werden. Bitte, liebe Planer, plant um, erhaltet diese alte Eiche. Es gibt genügend Menschen, Bürgerinnen und Bürger, die sich für den Erhalt dieser alten Eiche einsetzen. Zurecht. Ich kann euch alle nur ermutigen: Kämpft weiter für diesen schönen alten Baum, so lange, bis Einsicht bei den Verantwortlichen einkehrt, dass man so etwas heutzutage nicht mehr absägt.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt