Bomben-Crew entschärft zweiten Blindgänger an Bahnstrecke in Bladenhorst

Straßen gesperrt

Noch ein Bombenfund in Bladenhorst: Dienstagvormittag wurde ein weiterer Blindgänger am Waldrand in der Nähe der Victorstraße / Westring entschärft. Wieder waren Straßen und Bahnstrecke gesperrt.

Bladenhorst

, 10.11.2020, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bomben-Crew: Der Kampfmittel-Räumdienst entschärfte am Dienstag diesen Blindgänger am Waldrand in Bladenhorst.

Die Bomben-Crew: Der Kampfmittel-Räumdienst entschärfte am Dienstag diesen Blindgänger am Waldrand in Bladenhorst. © Stadt Castrop-Rauxel

Bei Tiefbauarbeiten zur Verlegung von Glasfaser-Strängen ist am Dienstag ein zweiter Blindgänger am Waldrand in Bladenhorst entschärft worden. Die 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich unschädlich gemacht.

Eine solche Bombe hat 250 Kilo Gewicht. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg über kriegswichtigen Einrichtungen von alliierten Bombern abgeworfen. Darunter waren Industrieanlagen und Bahnstrecken. Die, die nicht detonierten, liegen bis heute im Boden.

Eine solche Bombe hat 250 Kilo Gewicht. Sie wurde im Zweiten Weltkrieg über kriegswichtigen Einrichtungen von alliierten Bombern abgeworfen. Darunter waren Industrieanlagen und Bahnstrecken. Die, die nicht detonierten, liegen bis heute im Boden. © Stadt Castrop-Rauxel

Der Blindgänger wurde um 11.35 Uhr erfolgreich entschärft. Für die Entfernung des Zünders hatte man vorsorglich die Kreuzung Victorstraße / Westring / Holthauser Straße für etwa 75 Minuten gesperrt. Auch die Bahnstrecke Dortmund - Herne musste für den Zeitraum der Arbeiten am Blindgänger von 11.05 bis 11.35 Uhr ebenfalls gesperrt werden.

In etwa vier Metern Tiefe hatten die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am Regenrückhaltebecken am Westring einen zweiten Bombenverdachtspunkt binnen fünf Tagen ausgemacht. Sie gruben ihn auf und fanden den noch nicht detonierten Sprengkörper, eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Straßen rund um den Fundort wurden etwa 75 Minuten lang gesperrt, die Bahnstrecke Dortmund - Herne für etwa 40 Minuten.

Die Straßen rund um den Fundort wurden etwa 75 Minuten lang gesperrt, die Bahnstrecke Dortmund - Herne für etwa 40 Minuten. © Stadt Castrop-Rauxel

Auch die Kleingärten an der Victorstraße mussten evakuiert werden. Helfer des Technischen Hilfswerks, des EUV-Stadtbetriebs und Dieter Gerth von der Stadtverwaltung, den viele einfach „Bomben-Dieter“ nennen, waren ebenfalls im Einsatz. Um 11.40 Uhr waren alle Sperrungen aufgehoben.

Lesen Sie jetzt

Bei Arbeiten zum Breitbandausbau ist in Castrop-Rauxel eine 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der Blindgänger wurde noch am Nachmittag entschärft. Von Matthias Langrock

Lesen Sie jetzt