Breilmann rückt zur Bundestagswahl auf der Landesliste wohl weiter hoch

CDU-Versammlung

CDU-Bundestagskandidat Michael Breilmann hat ein halbes Jahr vor den Bundestagswahlen eine Hürde auf dem Weg nach Berlin genommen. Für die Landesliste könnte ihm ein besserer Platz in Aussicht stehen.

Castrop-Rauxel

21.03.2021, 11:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nur am Rednerpult war es erlaubt, die Maske abzunehmen: Bei der 30-minütigen Kreisvertreterversammlung am Freitag sprach Michael Breilmann am Ende kurz zu den CDU-Politikern vor Ort.

Nur am Rednerpult war es erlaubt, die Maske abzunehmen: Bei der 30-minütigen Kreisvertreterversammlung am Freitag sprach Michael Breilmann am Ende kurz zu den CDU-Politikern vor Ort. © Michael Fritsch

Unter Corona-Bedingungen kamen am Freitagabend 73 Delegierte der CDU-Kreisvertreterversammlung in der Stadthalle in Oer-Erkenschwick zusammen. Sie verschafften ihrem Kreisvorsitzenden, dem Castrop-Rauxeler Rechtsanwalt Michael Breilmann, einstimmig eine gute Ausgangsposition für die Bundestagswahl. Er ist nicht nur Direktkandidat im Wahlkreis 121, sondern hat nun auch einen aussichtsreichen Platz auf der Landesreserveliste, falls er bei den Erststimmen wieder Frank Schwabe (SPD) unterlegen sein sollte.

Die Versammlung wählte Freitag die interne Reihenfolge der drei CDU-Kandidaten im Kreis Recklinghausen und setzte Breilmann (Wahlkreis 121, Recklinghausen / Castrop-Rauxel) auf Platz eins. Der Erkenschwicker CDU-Kandidat Lars Ehm (Wahlkreis 122, Marl / Datteln / Haltern / Herten / Oer-Erkenschwick) wurde auf Rang zwei platziert.

Der CDU-Kandidat für den Wahlkreis 125 (Bottrop / Gladbeck / Dorsten) kam auf Rang drei. Vermutlich tritt dort wieder der Dorstener Christdemokrat Sven Volmering an, der bereits von 2013 bis 2017 im Berliner Parlament saß.

Entscheidung fällt Ende Mai oder Anfang Juni

Die Entscheidung über die Reihenfolge auf der NRW-Landesliste der CDU trifft aber erst die Landesvertreterversammlung Ende Mai/Anfang Juni. Dort führt Michael Breilmann eine neunköpfige Delegation aus dem CDU-Kreisverband Recklinghausen an. Bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 zog die Landesliste der NRW-CDU bis zu Platz zehn. Über sie kamen – ohne die späteren Nachrücker – seinerzeit zunächst vier Christdemokraten in den Bundestag. Breilmann stand 2017 auf der Landesliste auf Platz 56 von 83, Volmering auf Platz 22.

Jetzt lesen

In der coronabedingt mit knapp einer halben Stunde kürzesten CDU-Versammlung aller Zeiten gab Versammlungsleiter Benno Portmann (Recklinghausen) für alle drei CDU-Kandidaten allerdings ein anderes Ziel aus: nämlich die derzeit von der SPD gehaltenen Wahlkreise direkt zu gewinnen. Kreisvorsitzender Michael Breilmann, der ein kurzes Schlusswort sprach, rief den Delegierten zu: „Wir werden vollen Einsatz geben und setzen auf eure Unterstützung.“

Jetzt lesen

Die Bundestagswahl 2021 findet am 26. September statt. Aufgerufen an die Wahlurne sind rund 60,4 Millionen Menschen in Deutschland. Mit ihrer Erststimme wählen sie einen Direktkandidaten aus ihrem Wahlkreis, die Zweitstimme geben sie einer Partei. Auf Basis des Zweitstimmen-Anteils werden die Sitze im Bundestag verteilt. Da zudem jeder Gewinner eines Direktmandats über die Erststimme ins Parlament einzieht, gibt es Ausgleichs- und Überhangmandate. Die werden über die Landeslisten besetzt.

Wahlergebnisse in den drei Wahlkreisen bei der Bundestagswahl 2017: Erststimmen

  • Wahlkreis 121: Frank Schwabe (SPD) 38,7 Prozent - Michael Breilmann (CDU) 30,9 Prozent
  • Wahlkreis 122: Michael Peter Groß (SPD) 41,1 Prozent - Rita Stockhofe (CDU) 34,5 Prozent
  • Wahlkreis 125: Michael Gerdes (SPD) 36,8 Prozent - Sven Volmering (CDU) 33,6 Prozent
Lesen Sie jetzt