Caritas

Brückenprojekte in neuen Räumen: Kinder bereiten sich auf die Kita vor

Ein Teil der Harkortschule wird abgerissen. Für die Caritas-Brückenprojekte bedeutete das einen Umzug. Für die Kinder ist das ein Gewinn. Zur Einweihung kam offizieller Besuch.
Auf den ersten Kuchen warteten die Kinder gespannt. © Caritas

Kinderbetreuung hat in Merklinde einen besonderen Stellenwert. Der Sozialbericht der Stadt spricht bei dem Sozialraum Bövinghausen von einem stark unterdurchschnittlichen Niveau. Der Anteil der Kinder mit nicht altersgemäß entwickelten sprachlichen Kompetenzen ist vergleichsweise hoch. Es fehlen Kitaplätze. Umso wichtiger ist die Arbeit der Caritas, die hier die Brückenprojekte für Kinder mit Fluchthintergrund und ähnlichen Lebenslagen anbieten.

Jetzt sind die Brückenprojekte in Merklinde an einen neuen Standort an der Dinnendahlstraße gezogen. Durch den Abriss eines Teiles der Harkortschule wurde der Umzug notwendig. In den beiden Gruppen werden seit 2016 insgesamt 20 Kinder betreut, die keinen regulären Kindergartenplatz haben.

In kindgerechtem Rahmen fördern pädagogische Fachkräfte alle Entwicklungsbereiche der Kinder und bereiten sie auf den Wechsel in eine Kita oder in die Schule vor.

Kinder und Mitarbeiterinnen freuen sich über Küche

Die neuen Räume wurden schnell mit Leben gefüllt. Besonders freuen sich die Kinder und Mitarbeiterinnen jedoch über die Küche, die durch die finanzielle Unterstützung der Bank für Kirche und Caritas eG Paderborn und der Sparkasse Vest gekauft werden konnte. Die weitere Ausstattung und Renovierung der Räume wurde möglich über den Flüchtlingsfonds des Erzbistums Paderborn und Eigenmittel des Caritasverbandes.

Die Kinder nahmen die Küche jetzt in Betrieb: Sie backten einen Geburtstagskuchen. „Strahlende Gesichter und große Begeisterung waren schon beim Abwiegen und Rühren des Teiges zu sehen“, berichtet Koordinatorin Georgia Born. „Der wichtigste Teil bei der Kuchenherstellung war jedoch das ,Bewachen‘ des Backofens, um genau zu beobachten, wann der Kuchen fertig ist.“ Am nächsten Tag konnte die Gruppe dann voller Stolz den ersten selbstgebackenen Kuchen verspeisen.

Offizieller Besuch zur Einweihung

Bei der offiziellen Einweihung begrüßten die Mitarbeiterinnen der Brückenprojekte zusammen mit Caritas-Vorständin Veronika Borghorst den Bürgermeister Rajko Kravanja, Sozialdezernentin Regina Kleff, Vertreter der Stadtverwaltung, des Bürgervereins sowie Kollegen aus den verschiedenen Fachabteilungen des Caritasverbandes. „Ein wichtiges Projekt und schöne neue Räume“, urteilte Regina Kleff.

Auch Geschenke gab es zur Eröffnung für die Kinder. © Caritas © Caritas

Einhellig wurde die Bedeutung des Projektes im Stadtteil Merklinde betont, in dem viele benachteiligte Familien mit Migrationshintergrund leben. Die überreichten Geschenke des Bürgervereins „Wir sind Merklinde“ fanden am folgenden Tag großen Anklang bei den Kindern der Gruppen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.