Das Team der Residenz um Besitzer Hans-Joachim Schmale-Baars (links) verabschiedet sich am Sonntag endgültig von seinen Kunden.
Das Team der Residenz um Besitzer Hans-Joachim Schmale-Baars (links) verabschiedet sich am Sonntag endgültig von seinen Kunden. © Matthias Langrock
Hotel Café Residenz

Café Residenz rechnet mit letztem Ansturm und backt Hunderte Torten

Nur wenige Tage noch, dann schließt das Café Residenz für immer. Für Hans-Joachim Schmale-Baars sind es ausgefüllte Tage. Jeder will noch einmal ein Stück Torte aus seiner Backstube.

Hunderte Brief, Mails, Nachrichten haben Hans-Joachim Schmale-Baars erreicht, kaum dass die Nachricht in der Welt war, dass er sein Hotel Café Residenz nach 36 Jahren schließt. „Das war überwältigend. Wir sind sehr gerührt“, sagt er am Donnerstag. Vielleicht noch wichtiger: Seitdem ist das Café in der Altstadt voll. Das hat Konsequenzen für den Konditormeister – bis Sonntag (17.1.), 18 Uhr, wenn er die Café-Türen endgültig abschließt.

Jeden Morgen um 3 Uhr beginnt jetzt die Arbeit in der Backstube

Koch-Azubi kann noch kurz vor Schluss seine Prüfung ablegen

Über die Autorin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.