Warme Mahlzeiten für Bedürftige gibt es jetzt am Fenster zum Hof

rnSuppenküche

Seit 1993 gibt die Caritas-Suppenküche im Winter warme Mahlzeiten aus. Diesmal müssen die wegen Corona am Fenster verteilt werden. Die gesamten Tafel-Angebote werden immer wichtiger.

Castrop-Rauxel

, 21.11.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Suppenküche des Castrop-Rauxeler Caritasverbandes verteilt seit 1993 jedes Jahr von November bis Ostern in ihrer Suppenküche warmes Essen an bedürftige Menschen in Castrop-Rauxel. Eigentlich findet das Mittagessen immer im Begegnungsraum am Lambertusplatz 16 statt.

Aber auch hier ändert Corona die Situation. Zum Start in die neue Suppenküchensaison am Donnerstag (19.11.) mussten die Caritas und ihre Gäste eine neue Ausgabemethode testen. Das Essen wird künftig immer montags bis freitags ab 11.30 Uhr im Innenhof an der Adresse Lambertusplatz 16 aus einem Fenster heraus an die rund 30 Menschen ausgeben, die die Suppenküche regelmäßig ansteuern.

Ehrenamtler und das Rochus kochen

Zum Start sorgten am Donnerstag Bürgermeister Rajko Kravanja und Bernd Neumann, der Küchenchef des St.-Rochus-Hospitals, für die Essensausgabe. Denn das Rochus unterstützt seit dem vergangenen Jahr die etwa 20 ehrenamtlichen Köchinnen und Köche der Suppenküche, indem es immer freitags einen Eintopf spendet.

Mitte März hatte die Caritas die Suppenküche und der Begegnungsraum vorzeitig wegen des Coronavirus geschlossen. Das Essen wurde seitdem nur einmal die Woche zubereitet und fertig abgepackt bei der Tafelausgabe verteilt.

Auch die Kleiderkammer der Caritas ist jetzt wieder dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr am Lambertusplatz geöffnet.

Auch die Kleiderkammer der Caritas ist jetzt wieder dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr am Lambertusplatz geöffnet. © Thomas Schroeter

Wie Caritas-Suppenküchen-Koordinatorin Nina Diring erklärt, konnte man nun Dank der Unterstützung des Paderborner Erzbischofs Hans-Josef Becker über den Fonds „Weihnachten trotz Corona“ umweltverträgliche Einwegverpackungen anschaffen, mit denen man nun die frisch zubereiteten Speisen und heißen Getränke wieder von Montag bis Freitag in der Altstadt ausgeben kann.

Ausgabe erfolgt durch ein Fenster zum Hof

Das Angebot von Suppenküche, Tafelausgabestellen und Kleiderkammer ist nach Aussage von Nina Diring notwendiger denn je. Darum hat man jetzt auch die Kleiderkammer wieder geöffnet. Kleidung wird auch hier erfolgt an Bedürftige (dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr) am Lambertusplatz 16 durch Fenster zum Hof ausgegeben.

Jetzt lesen

Bei der Tafel, so Diring, „ist die Nachfrage so angewachsen, dass wir mit unsrem Personal kaum hinterher kommen“. Man habe die Verfahrensweise aber vereinfacht. Bedürftige müssen keinen Tafelausweis beantragen, sondern können sich unter Vorlage eines entsprechenden Bescheides von Sozialamt oder Jobcenter bei der Tafel versorgen.

Seit Corona hat sich auch an den Tafelausgabestellen im Stadtgebiet der Ablauf geändert. In der Zentrale am Lambertusplatz werden Kisten und Tüten mit einer Lebensmittelauswahl gepackt, die von den Tafelfahrern zu den Ausgabestellen gebracht und dort verteilt werden.

Allein 170 Familienpakete und 70 Taschen für Alleinstehende werden pro Woche ausgegeben, hinzu kommen Kisten mit Obst und Gemüse für einige Schulen, Kindergärten und Spielgruppen, die Drogenberatung sowie das Frauenhaus.

Tafelarbeit mit Leergutbons unterstützen

Und dann gibt es noch fast 30 alte oder eingeschränkte Menschen, die direkt zu Hause versorgt werden. All diese Zahlen belegen die Wichtigkeit der Caritas-Angebote, die mit Spenden von Lebensmittelhändlern oder anderen Stiftern möglich gemacht werden.

Diese gepackten Tüten werden an den Tafelausgabestellen an bedürftige Castrop-Rauxeler verteilt.

Diese gepackten Tüten werden an den Tafelausgabestellen an bedürftige Castrop-Rauxeler verteilt. © Thomas Schroeter

Aber auch jeder einzelne Castrop-Rauxeler kann mit einem Leergutbon, den man in einigen Geschäften in Castrop-Rauxel in entsprechende Spendenboxen stecken kann, die Tafelarbeit unterstützen.

Die Tafelausgabe erfolgt an folgenden Orten:

Montags ab 13 Uhr in Deininghausen (Dein Treff am Bärenplatz) und in Merklinde (Marienschule an der Johannesstraße)

Dienstags ab 13 Uhr in Ickern (Gemeinde St. Barbara, In der Wanne)

Mittwochs und freitags ab 13 Uhr bei der Caritas in Castrop (Lambertusplatz)

Donnerstags ab 13 Uhr in Rauxel (Hildegardisheim an der Clemensstraße)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt