Casterix: Kinder machen Radau auf dem Rad

Ferienspaß Castrop-Rauxel

Große und kleine Räder, dazwischen ein paar Roller - 95 Mädchen und Jungen fuhren am Montag ins Parkbad Süd. Das Casterix-Großprojekt Radau stand an. Dabei können die Kinder noch viel mehr als bloß Radtouren erleben. Hier gibt es das ganze Ferienspaß-Programm im Überblick.

CASTROP-RAUXEL

, 11.07.2016, 19:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zur Begrüßung wurden die Räder am Montag von den Kindern ins ehemalige Schwimmbecken geschoben, wo „Professor Radau“ alias Frank Ronge die Casterix-Teilnehmer begrüßte und auf die nächsten Tage einstimmte. Denn auf die 95 Kinder wartet ein spannendes Programm, wie Doris Spangenberg und Andrea Collet vom Team Jugendarbeit verrieten. Hauptattraktionen der fünftägigen Aktion sind die Radtouren – Dienstag, Mittwoch und Donnerstag mit jeweils drei Fahrten.

Drei verschieden lange Touren sind jeweils im Angebot, von einfachen Touren zwischen 10 und 15 Kilometern mit einem attraktiven Ziel wie der Zeche Zollern in Bövinghausen oder dem Naturfreibad in Suderwich über Touren von 20 bis 25 Kilometer bis hin zu Touren über 35 Kilometer, bei denen das sportliche Radfahren im Mittelpunkt steht.

Was die Kinder neben Radeln erleben können:

Drei Betreuer leiten die jeweils 15 Kinder starken Radlergruppen. Und eine Pannenhilfe für den Notfall ist stets auch mit dem Auto in der Nähe. Aber auch für jene, die im Basislager am Parkbad Süd bleiben, geht es rund. In der kleinen Zeltstadt warten Angebote wie „Pimp my bike“, wo die jungen Radfahrer ihre Gefährte aufmotzen oder verschönern können. Außerdem gibt es Anleitung, wie man gesunde Radfahrkost herstellen kann, inklusive Verkostung, man kann Radfahr-Shirts bedrucken oder sich dem Fahrrad-Thema künstlerisch nähern.

Jetzt lesen

Wichtigste Station für alle, die an den Touren teilnehmen, war am Montag aber der große Rad-Check, die Kontrolle, ob die Zweiräder auch wirklich fit und straßentauglich sind. Die Räder können im Stadtgarten „übernachten“, sagt Doris Spangenberg. Es wurde extra ein Parkplatz für die Zweiräder eingerichtet, gesichert mit einem großen Schloss und zusätzlich durch eine Nachtwache.

Lesen Sie jetzt