Gute Nachricht: Castrop-Rauxel mit niedrigster Corona-Inzidenz im Kreis

Coronavirus

Es gab schon vorsichtige Anzeichen, dass Castrop-Rauxel die akute Spitze der Corona-Infektionen überwunden hat. Jetzt hat die Europastadt die niedrigste Wochen-Inzidenz im Kreis.

Castrop-Rauxel

, 06.11.2020, 09:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maskenpflicht in den Fußgängerzonen, das ist eine der Maßnahmen, die dazu beitragen kann, dass die Coronazahlen sinken.

Maskenpflicht in den Fußgängerzonen, das ist eine der Maßnahmen, die dazu beitragen kann, dass die Coronazahlen sinken. © dpa

Die aktuellen Zahlen bestätigen einen kleinen Trend, der sich in den vergangenen Tagen schon angedeutet hat. Die Zahl der Corona-Infektionen in Castrop-Rauxel steigt zwar, aber nicht mehr so stark wie zuletzt. Stand Freitag, 0 Uhr, haben sich seit Beginn der Corona-Infektionen in Castrop-Rauxel 621 Menschen angesteckt, fünf mehr als am Donnerstag. Aktuell infiziert sind aber nur 194, drei weniger als am Tag zuvor.

Noch eine andere Zahl macht Hoffnung. Der Inzidenzwert sagt aus, wie viele Menschen sich in den vergangenen 7 Tagen bezogen auf 100.000 Einwohner angesteckt haben. Am Freitagmorgen vermeldet der Kreis Recklinghausen einen Inzidenzwert für Castrop-Rauxel von 126,8. Am Donnerstag lag er noch bei 167,7. Der Kreis Recklinghausen selbst liegt bei 215,4, auch das eine Verbesserung seit dem Donnerstag (227).

Am Donnerstag hatte die Stadt Haltern, die bisher keine Todesopfer zu verzeichnen hat, einen Inzidenzwert von 121,5. Am Freitag ist dort der Wert auf 134,7 gestiegen. Damit hat Castrop-Rauxel den niedrigsten Inzidenzwert im Kreis.

Auch in anderen Städten ist der Inzidenzwert gesunken. Herten liegt mit 281,5 wieder unter dem Wert von 300. In anderen Städten ist der Wert gestiegen: Recklinghausen steht jetzt bei 234,3, (Donnerstag 228,9), Dorsten bei 224,9 (215,5).

In Dortmund und Bochum sind Inzidenzwerte gestiegen

Von einer allgemeinen Entspannung kann also noch nicht gesprochen werden. Die Auswirkungen des Lockdown lassen sich noch nicht ablesen. Das zeigt auch der Blick auf die Nachbarstädte. In Dortmund ist die Inzidenz laut Landeszentrum für Gesundheit NRW um 11,2 auf 203,3 gestiegen, in Bochum um 1,9 auf 178,3.

Lesen Sie jetzt