Castrop-Rauxeler Autorin Kristina Dunker unterstützt Baumbesetzer vor Ort

rnAlte Eiche

Unerwarteter Besuch an der alten Eiche: Die Castrop-Rauxeler Autorin Kristina Dunker ist im künftigen Baugebiet vorbeigekommen. Und sie hat Baumbesetzer Johannes etwas mitgebracht.

Habinghorst

, 02.10.2019, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ganz einfach ist es nicht mehr, zur alten Eiche im künftigen Baugebiet „Wohnen an der Emscher“ zu kommen, seit Bauzäune die Abzweigung vom Weg entlang der Emscher sperren.

Aber Kristina Dunker hat den Baum am Mittwochvormittag gleichwohl dank Nachbarn über einen Privatgarten gefunden. Die Castrop-Rauxeler Autorin, die in erster Linie durch ihre Kinder- und Jugendbücher in der Literatur-Landschaft bekannt ist, überbrachte dem 21-jährigen Johannes, der seit Montagabend auf der Eiche nördlich der Heerstraße campiert, ein Buch.

Jetzt lesen

Aus ihrer Feder natürlich – einen Krimi mit dem Titel „Die Angst der Bösen“. „Ich wollte einfach nur Danke sagen und finde den Einsatz für den Erhalt des alten Baumes total wichtig und nachahmenswert“, sagte die 46-Jährige.

Krimi erreicht Baumbesetzer Johannes über einen Eimer

Und per Handy sagte sie zu Johannes: „Ich finde das richtig gut, was Sie leisten, ich hoffe, mein Krimi gefällt Ihnen.“ Das Buch erreichte Johannes über einen der Eimer, aus denen der Aktivist aus dem Hambacher Forst sonst mit Nahrung und anderen Utensilien versorgt wird. Johannes fand die Aktion super und bedankte sich.

Jetzt lesen

Zur Eiche gelangt man nun nur noch über Privatgärten an der Wartburgstraße. Anwohner zeigen sich verärgert, dass man nach ihren Angaben mit dem Rad jetzt nicht mehr von der Wartburgstraße aus zum Friedhof und zum Rewe kommt.

Lesen Sie jetzt