Castrop-Rauxeler hielten sich über Ostern an die Corona-Maßnahmen

Oster-Bilanz

Teilweise wurde prophezeit, dass viele Bürger bei gutem Osterwetter die Kontaktbeschränkung nicht einhalten würden. Polizei und Ordnungsamt ziehen für Castrop-Rauxel aber ein positives Fazit.

Castrop-Rauxel

, 14.04.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Menschen in Castrop-Rauxel hielten sich weitestgehend an die Maßnahmen und waren überwiegend nur zu zweit draußen unterwegs (Symbolbild).

Die Menschen in Castrop-Rauxel hielten sich weitestgehend an die Maßnahmen und waren überwiegend nur zu zweit draußen unterwegs (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Politiker hatten vor dem Osterwochenende gemahnt, sich weiterhin an die Kontaktbeschränkungen, die es wegen des Coronavirus gibt, zu halten. Die Castrop-Rauxeler scheinen sich daran gehalten zu haben. Polizei und Ordnungsamt ziehen für das Osterwochenende eine positive Bilanz.

In der Datenbank der Polizei konnte Polizeisprecher Andreas Lesch in den Tagen von Karfreitag bis Ostermontag 17 Vorgänge mit dem Einsatzanlass Corona finden. Das sei allerdings nicht gleichbedeutend mit durchgeführten Maßnahmen, erklärte Lesch. Darunter fielen etwa auch Präsenzstreifen

„Wir sind zufrieden“

In fünf Fällen habe die Polizei tatsächlich Maßnahmen ergriffen und Platzverweise oder Bußgelder ausgesprochen. Lesch betonte aber, dass es sich dabei nicht etwa um Partys gehandelt habe. Meist habe man nur drei Personen zusammen angetroffen. „Unser Eindruck ist, dass die Menschen den Sinn der Maßnahmen verstanden haben und sich daran halten“, sagt der Polizeisprecher. „Wir sind zufrieden mit dem Wochenende.“

Diese Fazit zieht auch der Erste Beigeordnete Michael Eckhardt, der auch für das Ordnungsamt zuständig ist. „Die Menschen haben sich ziemlich gut an die Maßnahmen gehalten“, sagte Eckhardt. Das Ordnungsamt habe keine Bußgelder verhängt. Am Kanal habe man bei dem guten Wetter ein paar Jugendliche ermahnen müssen. Sonst sei es ruhig gewesen.

Corona-Podcast

Lesen Sie jetzt