Castrop-Rauxeler Plattenladen birgt viele Schätze

Serie "Meine Platte"

Erinnerungen an die Musik vergangener Jahrzehnte gibt es bei Ralf Wibberg scheibenweise. In Vinyl gebrannt. Rund 10.000 Langspielplatten und zahlreiche Singles locken Liebhaber der guten alten Schallplatte in seinen Trödelitäten-Laden an der Oberen Münsterstraße. Jetzt plant der Castro-Rauxeler einen Plattenflohmarkt.

CASTROP-RAUXEL

, 08.05.2017, 14:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Castrop-Rauxeler Plattenladen birgt viele Schätze

Frank Wibberg von Trödelitäten hat ca. 10.000 Vinyl- und Schellackplatten in seinem Laden an der Oberen Münsterstraße.

„Alles für die Ohren“ hat der Sammler die Veranstaltung genannt, die am Samstag, 27. Mai, im Mythos an der Borghagener Straße stattfindet. Neben Vinyl- und Schellackplatten sollen dort auch Plattenspieler und Instrumente angeboten werden. In dem Tanzlokal, in dem sich viele Jahrzehnte vieles um Platten drehte.

30 bis 40 Jahre alt sind die meisten der schwarzen Scheiben, für die Wibberg in seinem Laden eine eigene Abteilung eingerichtet hat. Rock, Pop, Hip Hop, Neue Deutsche Welle – alles vertreten. Auch Märchenplatten, spannende Geschichten wie die von Karl May, seien wieder gefragt, erzählt Wibberg. „Immer wieder kommen Leute, die wehmütig berichten, dass sie damals, als die CDs aufkamen, ihre komplette Schallplattensammlung entsorgt hätten“, sagt der Sammler. Das wäre ihm selbst niemals passiert. Er hat an Platten gerettet, was er greifen konnte, bevor sie auf der Deponie in Pöppinghausen geschreddert wurden.

Schallplatten für drei Euro

Heute stammt sein Nachschub hauptsächlich aus Haushaltsauflösungen. Die Scheiben kosten bei ihm im Durchschnitt drei Euro, erklärt er. Dafür nähmen die Kunden Kratzer oder leichte Verschmutzungen in Kauf. „Natürlich kann man Vinyl-Platten auch wieder neu gepresst kaufen, aber die sind dicker und zudem viel teurer“, sagt er. Seine Kunden müssten, wenn sie etwas Bestimmtes suchen, aber Zeit mitbringen: Die Platten zu ordnen oder zu katalogisieren, dafür habe er keine Zeit. Doch die Kunden, die selbst aus Holland nach Castrop-Rauxel in seinen Laden kämen, wühlten gern. Oft verbrächten sie zwei, drei Stunden in der Plattenecke.

Eine Altersfrage sei die Vorliebe für Vinyl nicht, so Wibberg: Die Kunden seien zwischen 18 und 70 Jahre alt. „Die Platte ist ja ein Stück Kulturgut“, so Wibberg, das Cover eingeschlossen. Früher hätten sich die Bands viel einfallen lassen bei der Gestaltung.

Zwei Theater als Kunden

Zu seinen Kunden zählte auch schon das Westfälische Landestheater. Für die Musikrevue über das weiße Album der Beatles brauchten die Theaterleute die entsprechende LP mehrfach. Sie wurden von Wibberg bedient. Auch ein Theater aus Datteln ist Kunde, ebenso Seniorenheime, die für ihre Bewohnern mit der Musik vom Plattenteller die Vergangenheit in Erinnerung bringen. Ralf Wibberg ist sich sicher, mit seiner Idee, für die alten Scheiben einen Flohmarkt zu veranstalten, auf viel Gegenliebe zu stoßen. Aussteller können sich bei ihm melden.

Wie lautet Ihre Plattengeschichte?
> Schreiben Sie uns eine E-Mail, in der Sie Ihre Geschichte erzählen. Gern mit einem Foto von Ihnen und Ihrer Platte.
lokalredaktion.castrop@mdhl.de
> Kommen Sie in die Redaktion, bringen Sie die Platte mit und erzählen uns persönlich Ihre Geschichte. Lokalredaktion
Am Markt 8, Castrop

Lesen Sie jetzt