Castrop-Rauxeler will Mut machen fürs Coming Out

Neue Info-Gruppe im BoGi‘s

In seiner Schulzeit, erzählt Martin Breitenstein aus Castrop-Rauxel, hätte er sich nicht getraut, den Mund aufzumachen. Und zu sagen: "Ich bin schwul." Heute, mit 34, hat er sein Coming out längst hinter sich. Und will anderen jungen Menschen Mut machen.

CASTROP-RAUXEL

, 08.10.2014, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Breitenstein im Gespräch mit Redakteurin Ilse-Marie Schlehenkamp. Er gab den entscheidenden Anstoß zur Gründung einer Gruppe für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender im BoGi's an der Leonhardstraße 2.

Martin Breitenstein im Gespräch mit Redakteurin Ilse-Marie Schlehenkamp. Er gab den entscheidenden Anstoß zur Gründung einer Gruppe für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender im BoGi's an der Leonhardstraße 2.

an der Leonhardstraße 2.

Breitenstein: Wir wollen auf Dauer einen Treffpunkt in unserer Stadt haben, ohne dass man immer bis Dortmund, Bochum, Köln oder Düsseldorf fahren muss. Und wir wollen ein Zeichen setzen, dass wir nicht anders ticken, nur weil wir eine andere sexuelle Identität haben. Mit den Klischees vom Täschchen schwingenden Schwulen oder der Lesbe in Kampfstiefeln muss aufgeräumt werden.

Breitenstein: Bei unserem nächsten Treffen nach den Herbstferien wollen wir weitere Strukturen besprechen. Dazu gehört auch, wie oft wir uns treffen. Wir hoffen natürlich, dass wir noch ein paar Jugendliche und junge Leute mehr erreichen. In der Gruppe geht es ja auch um Bestärkung. Andere müssen nicht den gleichen Fehler machen, den man selbst begangen hat.

Breitenstein: Ja klar, vielleicht im Rahmen eines Projekts. Wir setzen auch darauf, dass wir bei der Vernetzung weitere Hilfe von der Stadt bekommen. Ohne Zugang zu Netzwerken geht gar nichts.

Breitenstein: In der Schulzeit hatte ich schon Probleme. Spätestens seit meiner Ausbildung war es kein Geheimnis mehr, dass ich schwul bin. Bis auf einen Mitarbeiter, der sagte, ich sei falsch erzogen worden, gab es keine negativen Reaktionen. Statt dessen outeten sich drei als Lesben und ein anderer als schwul. Hätte ich das gewusst, hätte das einiges einfacher gemacht und ich hätte nicht so rumdrucksen müssen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt