CDU will Verkehrsführung auf dem Ickerner Marktplatz wieder ändern lassen

rnWochenmarkt

Die Verkehrssituation auf dem Ickerner Markt sorgt weiter für Diskussionen. Nachdem 2018 auf FWI-Initiative bereits an der Verkehrsführung gedreht wurde, schaltet sich nun die CDU ein.

Ickern

, 15.11.2019, 18:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

An den beiden Wochenmarkttagen auf dem Ickerner Marktplatz (dienstags und freitags von 8 bis 13 Uhr) kollidieren auf dem Platz die Interessen der parkenden Autofahrer, der Marktbeschicker und der Marktkunden.

Die FWI hatte im vergangenen Jahr auf teilweise chaotische Zustände während des Wochenmarktes hingewiesen und eine Einbahnstraßenregelung auf dem Marktplatz an den Markttagen gefordert.

Durch Anlieferungen, Eltern, die ihre Kinder zur Grundschule bringen und Kunden, die ihr Auto direkt vor den Geschäften halten, um Mitfahrer ein- oder aussteigen zu lassen, entstünden regelmäßig Staus auf und vor dem Marktplatz, so das Argument der FWI damals. „Dadurch kommt es auch auf der Ickerner Straße zu Verkehrsbehinderungen“, erklärte Fraktions-Vorsitzende Annette Korte.

Abbiegen nur noch nach rechts möglich

Nach einem Ortstermin mit allen Beteiligten hatte man sich jedoch auf andere Maßnahmen verständigt, um die Situation zu entschärfen. Um Rückstaus zu vermeiden, können Autofahrer seit Ende 2018 an der südlichen Ausfahrt des Ickerner Marktplatzes (also vor den Geschäften) nur noch nach rechts in die Ickerner Straße einbiegen.

Zudem sollte vor der Bäckerei Auffenberg und dem Aldi-Markt ein absolutes Halteverbot eingerichtet werden, damit der Verkehrsablauf, insbesondere beim Begegnungsverkehr, nicht mehr behindert wird.

Zugleich beschloss man, eine Ladezone einzurichten, um den Lieferverkehr von Auffenberg aufzunehmen und Verkehrsbehinderungen vor dem Geschäft zu vermeiden.

CDU will nun eine Änderung

So weit, so gut. Oder auch nicht. Denn nun muss sich der Betriebsausschuss 1, der unter anderem für Ordnung zuständig ist, wieder mit dem Verkehr rund um den Ickerner Marktplatz befassen.

Ausschuss tagt

  • Der Betriebsausschuss 1 (Kultur, Ordnung, Ausländerwesen und Feuerwehr) tagt am Mittwoch, 20. November, um 17 Uhr.
  • Die Sitzung findet abweichend von der Regel diesmal nicht im Rathaus, sondern im Bürgerhaus an der Leohnhardstraße 4 statt.

Denn die CDU-Fraktion hat einen Antrag eingebracht mit dem Ziel, künftig die Durchfahrt entlang der Antoniuskirche zur Ickerner Straße zu erlauben. Noch stehen dort Verkehrszeichen, die dies an Wochenmarkt-Tagen untersagen.

Zur Begründung führt die CDU an, dass die Abbiegeregel vom Marktplatz zur Ickerner Straße hin dafür sorge, dass sich „an Markttagen der Ausfahrtverkehr vor der Marktschule konzentriert und zu sehr unerfreulichen Situationen führt, da dann die zweite Durchfahrt zur Ickerner Straße durch die Marktordnung gesperrt wird.“

CDU will Verkehrsführung auf dem Ickerner Marktplatz wieder ändern lassen

Eine Ausfahrt zur Ickerner Straße auf der Nordseite des Marktplatzes ist an Markttagen verboten. Das möchte die CDU jetzt ändern. © Thomas Schroeter

Freiraum werde nicht mehr benötigt

Die Sperrung sei ursprünglich eingeführt worden, um den Marktbeschickern Parkraum für ihre Fahrzeuge zu schaffen. Das ist aus Sicht der CDU inzwischen aber überflüssig: „Da der Markt geschrumpft ist, wird der Freiraum nicht mehr benötigt, so dass die Sperrung aufgehoben werden könnte“, so der Antrag.

Diese Maßnahme, darauf verweist die CDU, sei im Vorfeld mit Marktbeschickern und Kirchengemeinde abgestimmt worden.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt