CDU wirft Grünen Schamlosigkeit bei L 654n vor

Umgehungsstraße

CASTROP-RAUXEL Harte Worte von Merklinder Ratsmitglied Dieter Gyurcsek zum Masterplan Mobilität. 100.000 Euro hätten Bürgermeister und rot-grüne Koalition für das Gutachten "aus dem Fenster geworfen", ohne Nutzen für die Anwohner der verkehrsgeplagten Gerther Straße, klagt der CDU-Politiker.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 26.03.2010, 16:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerlastverkehr nervt die Anwohner der Gerther Straße.

Schwerlastverkehr nervt die Anwohner der Gerther Straße.

Der langjährige Vorkämpfer der Ortsumgehung, Wilhelm Austermühle, bezeichnet es als „Frechheit von SPD und Grünen, sich für zusätzliches Steuergeld“ eine politische Aussage vom Verfasser des Masterplans zu kaufen, weil die bisherigen Zahlen, die eindeutig für den Bau gesprochen hätten, nicht mit eigenen Vorstellungen übereinstimmten. Im Gegensatz zur Stahlbaustraße, die wegen der fehlenden Weiterführung der L 654n nicht angenommen werde und eine Menge städtischer Gelder verschlungen habe, belaste die Tangente den städtischen Etat überhaupt nicht. Michael Kuprat (HHS) und Udo Weber sollten sich nicht anmaßen, über den Landeshaushalt mitbestimmen zu wollen, betont Austermühle. Die L 654n stehe im Landesstraßenausbauplan nach wie vor an erster Stelle. „Vor den Kommunalwahlen hat sich die SPD eindeutig für den Ausbau ausgesprochen, warum wird die Realisierung mutwillig hintertrieben?“, fragt er.

Lesen Sie jetzt